15. Maikäferturnier 2016

Am Samstag, den 21.05.2016 war es wieder soweit – 116 aufgeregte Kinder und Jugendliche versammelten sich in der Sporthalle an der Kleiststraße zum diesjährigen Maikäferturnier.

Zum ersten Mal war dabei die Altersklasse U9 am stärksten vertreten: 39 Kinder hatten sich hierfür gemeldet.

Insgesamt nahm Grün-Weiß  mit 11 Spielerinnen bzw. Spielern teil.

Los ging es ab 9:30 Uhr in dem alt bekannten Turnierablauf.  Erst gab es eine Gruppenphase und dann wurden im K.-o.-System die Sieger ausgespielt. Natürlich fehlte auch diesmal nicht die Trostrunde, so dass alle Kinder auf mindestens vier Spiele kamen.

Neben den Wettkämpfen sorgte unser buntes Rahmenprogramm mit einer Tombola, Rätseln, dem Geschicklichkeitsspiel „Heißer Draht“ und dem Maikäfer-Zählen in der Halle für etwas Ablenkung zwischen den Spielen.

Am Ende des Turniertages gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, die ersten drei jeder Altersklasse erspielten sich einen der begehrten Pokale. Im Jungeneinzel der jeweiligen Altersklassen siegten Ole Schroth (U9/1. BC Beuel), Tim Lukas Bonnemann (U11/TSV Heimaterde), Elias Tückmantel (U13/TSV Heimaterde) und Jan Khalo (U15/VfB GW Mülheim). Im Mädcheneinzel triumphierten Lucienne Segler (U9/BC Rheinbach), Lea Sophie Miskowiak (U11/SpVgg. Sterkrade-Nord), Stefania Sander (U13/TSV Heimaterde) und Christina Masthoff (U15/TUS Xanten).

Für eine reibungslose und zügige Abwicklung des Turniers sorgte die Turnierleitung, bei der Thomas Rinke, Leonie Rehbock und Simone Holland wieder einmal alles im Griff hatten.

Auch die Cafeteria unter der Leitung von Sabine Warta freute sich über den großen Zuspruch durch unsere Turniergäste. Vielen Dank an alle Kuchen- und Salatspender.

 

Kinder geht nach draußen

Eine aktuelle Studie aus Australien belegt, dass Kinder immer weniger nach draußen gehen. Laut dieser „Dirt is good“-Studie (dt. Dreck ist gut) sind nur ein Drittel der 5-12jährigen schon einmal auf einen Baum geklettert. Als Gründe hierfür werden digitale Spiele und Helikopter-Eltern genannt, die aus Angst ihre Kinder beim Entdecken der Welt einschränken. Für die Badminton Talentschmiede eine alarmierende Entwicklung, der gegengesteuert werden muss!

Kinder, die mehr Zeit an der frischen Luft verbringen genießen in Ihrer Entwicklung aber einige Vorteile:

  1. Bessere motorische Fähigkeiten

    Das Spielen im Freien fördert die Beweglichkeit sowie Balance und stärkt den ganzen Körper.

  2. Durchsetzungsfähigkeit und Abwehrkräfte

    Durch die verbesserten motorischen Fähigkeiten steigt das Selbstbewusstsein und damit auch die Durchsetzungsfähigkeit. Weiterhin werden die Abwehrkräfte gestärkt und Allergien vorgebeugt.

  3. Soziales Verhalten

    Durch das gemeinsame Spielen draußen, erlernen Kinder Interaktion und soziales Verhalten untereinander.

  4. Konzentrationsfähigkeit

    Aktivitäten in der freien Natur fördern die Konzentrationsfähigkeit.

  5. Entwicklung von Fantasie

    Im Freien können Kinder ihre Fantasie viel besser ausleben. So wird beispielsweise im Wald aus einem umgestürzten Baum eine Festung.

  6. Wertschätzung für digitale Spielzeuge

    Kinder, die mehr an der frischen Luft spielen, wissen digitale Spielzeuge mehr zu schätzen. Sie nehmen sie als Besonderheit war und nicht als wesentlichen Lebensbestandteil.

  7. Besser einschlafen

    Ein Vorteil vor allem für die Eltern! Die viele frische Luft führt zu mehr Energieverbrennung. Ausgetobte Kinder fallen abends ganz kaputt und zufrieden ins Bett.

Also liebe Eltern… Schickt eure Kinder nach draußen. Lasst die Leine mal etwas länger und seid nicht zu übervorsichtig. Kinder müssen Erfahrungen sammeln, also gebt ihnen auch die Gelegenheit dazu. Ihre Entwicklung wird es euch danken!!!

Trainerteam entwickelt sich weiter

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der Entwicklung unseres Trainerteams.

Vier Trainer starten C-Trainerausbildung

Am Samstag starten gleich vier Grün-Weiße Trainer im Schloss Oberwerries in Hamm mit ihrer C-Trainerausbildung. In dem einwöchigen Grundkurs werden neben den verschiedenen Schlag- und Lauftechniken auch das Wissen über konditionelle Eigenschaften sowie didaktische und organisatorische Inhalte vermittelt. Mit Alexandra Ventz, ihrem Bruder Oliver und unserem FSJler Alexander Gentler wird sich dadurch auch die Trainingsqualität in der Badminton-Talentschmiede weiter erhöhen. Alle drei legen hier großes Engagement an den Tag und zeigen, dass sie in der Nachwuchsarbeit des Vereins einiges bewegen möchten.

Den Vierten im Bunde kennt man bei Grün-Weiß bislang „nur“ als Spieler. Janik Lange war vor der vergangenen Saison von Viktoria Mülheim zu uns gewechselt und konnte die 1. Mannschaft bereits tatkräftig im Aufstiegskampf in der Landesliga unterstützen. Bei Viktoria ist er auch als Trainer aktiv. Ab September wird er bei Grün-Weiß und auch in der Badminton-Talentschmiede eine größere Rolle spielen. Als Nachfolger von Alexander Gentler wird Janik ein freiwilliges soziales Jahr bei uns absolvieren und dementsprechend häufig in unseren Hallen zugegen sein. „Es freut mich sehr, dass wir das zweite Jahr in Folge einen FSJler aus den eigenen Reihen finden konnten. Andere Vereine haben da in der Regel nicht so ein Glück!“ so der sportliche Leiter Daniel Küchler, der auch für die Betreuung des FSJlers zuständig ist. Hinzu kommt der Vorteil, dass Janik bei Dienstantritt bereits eine C-Trainer-Lizenz haben wird, so dass er direkt selbstständig in Kita- und OGS-Projekten eingesetzt werden kann, wodurch wir uns bei den Kindern weiteren Mitgliederzuwachs erhoffen.

In Hamm treffen die vier auf eine weitere Grün-Weiße Trainerin. Die Landestrainerin Nicole Richter wird hier als Ausbilderin vor Ort sein und die vier bestens auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereiten!

Drei Trainer besuchen Landestrainertag

Mit Janine Domann, Matthias Jaeger und Daniel Küchler werden drei weitere Grün-Weiße Trainer am Sonntag einen Landestrainertag besuchen. Bei den Landestrainertagen öffnen die hauptamtlichen Landestrainer die „Schatzkiste ihres Wissens“ und vermitteln Tipps und Infos aus dem aktuellen Trainingsgeschehen des Landesverbandes. Eine sehr gute Gelegenheit sein Trainer-KnowHow möglichst aktuell zu halten! Diesen Sonntag wird Benjamin Tzschoppe die Themen Vereinsentwicklung, Talentsichtung und Talentförderung behandeln. Also genau die Themen, mit denen wir uns seit geraumer Zeit intensiv beschäftigen und bereits auf einem sehr guten Weg sind! Mit aktuell 71 Mitgliedern unter 9 Jahren ist ein guter Grundstein für die zukünftige Nachwuchsarbeit der Badminton-Talentschmiede gelegt!

Projektarbeiten mit sehr gut bewertet

Im Dezember noch haben Janine Domann und Alexandra Ventz nach absolvierter KidsCoach-Ausbildung ihre Projektarbeiten für den DBV-Talentscout abgegeben. Diese wurden nun beide vom Bundestrainer für Talententwicklung Dirk Nötzel mit sehr gut bewertet! Ein solcher DBV-Talentscout ist nötig, um sich als Verein für den Titel „DBV-Talentnest“ zu bewerben.

Während sich Alexandra im Zuge der Projektarbeit mit Kindern im Vorschulalter auseinandergesetzt hat, stehen bei dem Projekt von Janine Erstklässler im Mittelpunkt. Ziel ist es Kinder für den Badmintonsport zu begeistern und mit hoher Qualität im Badmintonsport auszubilden.

Am 31. Januar starten wir in der Sporthalle der Otto-Pankok-Schule mit dem Projekt von Janine. Knapp 1.000 Erstklässler/innen aus 17 Mülheimer Grundschulen sind zu einem Badminton-Aktionstag eingeladen worden. Diese können im Rahmen eines badmintonspezifischen Spiel- und Sportprogramms an dem Tag herausfinden, ob ihnen der Badmintonsport liegt und Spaß macht.

Eltern werden in dieser Zeit mit einer Cafeteria bewirtet.

Zur Veranstaltung

Familientraining in der Badminton-Talentschmiede

Das neue Jahr begann mit einem Training der besonderen Art: dem Familien-Training. Mitgebracht werden durften alle Familienmitglieder, angefangen beim kleinen Bruder bishin zu den Eltern, getreu dem Motto: Heute lernt Groß von Klein!

Gesagt getan! Mit normalen langsamen Warmlaufen begonnen, steigerte sich das Niveau auch schnell für die Eltern. Die Kinder sprinteten voller Tatendrang und Energie beim Kommando „Sprint!“ sofort los und zogen teilweise ihre Eltern hinterher. Vom Hoppser-Lauf bishin zum Handlauf wurden die Großen gefordert und dann auch schon mit einer „TRINKPAUSE!“ belohnt. Erstes Fazit: „Puh, mir ist jetzt schon sehr warm!“

Talentschmiede_2

Nur keine Müdigkeit vortäuschen, denn direkt geht es weiter. Mit dem Reaktions-Fangspiel „Peter Pan“ wurde das Auufwärmtraining mit roten Köpfen beendet. Nun ging es ran an den Schläger. Hierbei kamen die Kinder voll auf ihre Kosten:

„Nein Mama, nicht so! Du musst den Schläger „so“ halten!“

Die Eltern machten gar keine so schlechte Figur am Schläger, sodass der Ehrgeiz der Kids mehr und mehr geweckt wurde.

„Immer dran denken, die dreckige Unterhose, weit vor Euch halten!“

Und schon war man in das Fachchinesisch des Badminton-Kindertrainings eingeweiht.

Eine weitere neue Vokabel war der „Tiger“, der das Techniktraining einläutete. Stolz präsentierten alle Kids, was sie das halbe Jahr zuvor gelernt hatten. Und sie durften oben drein auch den Spieß umdrehen! Sie durften ihren Eltern die Bälle zuwerfen und sie korrigieren. Es machte selbst beim Zuschauen einen heiden Spaß!

Talentschmiede_Tiger
Die Kinder und die Eltern hatten einen schönen Trainingstag, der mit einer Runde Linienfangen endete. Ein gelungener Trainingsstart unserer kleinen und großen Talentschmiede.

Trainerteam um zwei KidsCoaches reicher

Seit dem 30. November ist das Trainerteam der Badminton-Talentschmiede des VfB GW Mülheim um zwei KidsCoaches reicher. Unsere Trainerinnen Janine Domann und Alexandra Ventz nahmen an drei Wochenenden die Reise nach Rheinland Pfalz auf sich, um die Ausbildung zum KidsCoach zu absolvieren. Das letzte Wochenende in Grünstadt fand mit Bundestrainer für Talententwicklung Dirk Nötzel statt.

Nun geht es für Janine und Alex darum beim Bundestrainer eine Projektarbeit einzureichen, die sich mit der Sichtung von Kindern für den Badminton-Nachwuchs beschäftigt. Während sich Alex mit Kindern im Vorschulalter auseinandersetzt, geht es bei dem Projekt von Janine um Erstklässler. Ziel ist es Kinder für den Badmintonsport zu begeistern und gezielt auszubilden. Nach Abgabe der Projektarbeit winkt beiden der Titel „DBV-Talentscout“. Ein solcher DBV-Talentscout ist nötig, um sich als Verein für den Titel „DBV-Talentnest“ zu bewerben.

Die beiden KidsCoaches sind eine wichtige Basis für die Badminton-Talentschmiede, die der VfB GW Mülheim in 2015 ins Leben gerufen hat. An der Seite von Landestrainerin Nicole Richter werden die beiden die Nachwuchsarbeit des Vereins prägen. „Eine entsprechende Ausbildung der Trainer ist für uns in der Nachwuchsförderung unerlässlich. Schließlich will man den Kindern das Badmintonspiel ja von Anfang an richtig beibringen!“ so der sportliche Leiter Daniel Küchler, der gegenwärtig selbst mitten in der B-Trainerausbildung steckt. „Alexandra und ihr Bruder Oliver werden im Frühjahr mit der C-Trainerausbildung starten. Es freut mich sehr, wie sich die beiden da engagieren und Know-How aufbauen wollen!“

Lilian Walter gewinnt Kreisvorentscheidung

Am 7./8. November fanden in Gelsenkirchen die alljährlichen Kreisvorentscheidungen der Schüler und Jugendlichen statt. Neben dem Kreismeistertitel ging es für die Teilnehmer um die begehrte Qualifikation für die Bezirksvorentscheidungen im Dezember in Mülheim. Auch GW Mülheim war in Gelsenkirchen mit einigen Akteuren vertreten.

In den Einzeln gingen Lilian Walter (U15), Tim Jamin (U17), Georgy Boyko und Oliver Ventz (beide U19) an den Start. Oliver Ventz verfehlte knapp den Sprung aufs Treppchen und musste sich mit Platz 4 zufrieden geben, der aber für die Qualifikation zu den Bezirksvorentscheidungen ausreicht. Mehr Erfolg hatte Lilian Walter, die gegen alle Kontrahentinnen gewinnen und sich damit als Kreismeisterin feiern lassen durfte! Tim Jamin landete am Ende auf Platz 10, Georgy Boyko musste sich mit Platz 12 begnügen.

In den Herrendoppeln U19 belegten Malte Albers/Lars Rehbock Platz 8. Jannik Rosendahl/Michael Bußemeyer erreichten Platz 10.

Im Mixed konnte dann noch eine Qualifikation erreicht werden. Hannah Schroether/Maximilian Goertz sicherten sich den 4. Platz in der Altersklasse U17. Lilian Walter/Oliver Ventz verloren nur die erste Runde im Mixed U19, dennoch reichte es leider nur für Platz 9.

Detailergebnisse

Training im Nachwuchsleistungssport – Beispiel Dänemark

Am 29./30.08.2015 besuchte unser Trainer und sportlicher Leiter Daniel Küchler unter Leitung des Bundestrainers Damendoppel Diemo Ruhnow eine Trainerfortbildung in Esslingen bei Stuttgart. Als Referent fungierte der Däne Jacob Øhlenschlæger. Jacob ist seit 2013 als Bundestrainer Herren für das Mixed, Herrendoppel und Herreneinzel zuständig. Vor seinem Engagement beim DBV war er als Sportdirektor und leitender Trainer beim dänischen Elite-Club Greve Strands Badmintonklub tätig. Weiterhin referierte er bei der renommierten dänischen Elite-Trainer-Ausbildung.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stand die langfristige Entwicklung der Nachwuchsarbeit im Badminton am Beispiel von Konzepten aus Dänemark. Dänemark ist nicht nur im Erwachsenenbereich Weltspitze, sondern auch im Jugendbereich führend in Europa. In den zwei Tagen wurden viele Anregungen vermittelt und Unterschiede zwischen deutschen und dänischen Trainingsphilosophien herausgearbeitet. Weitere Inhalte waren das badmintonspezifische und koordinative Aufwärmen unter Aspekten des motorischen Lernens, moderne Schlagprinzipien sowie Lauftechnik auf dem Feld.

Fazit für Daniel ist die Erkenntnis, dass Deutschland realistische Chancen hat in die Weltspitze des Badmintons aufzusteigen. Laut Jacob liegt der Schlüssel hierfür in der deutschen Fähigkeit Strukturen zu schaffen. Weiterhin ist Deutschland mit über 80 Mio. Menschen das einwohnerstärkste Land in Europa nach Russland, was ein großes Potenzial birgt Talente zu finden. Man muss sie nur suchen…

Unterm Strich ein gelungenes Wochenende mit vielen Eindrücken, Anregungen und neuen Kontakten, welches sicherlich Einfluss auf die Entwicklung unserer Badmintonabteilung nehmen wird!

Trainer-Workshop – Training mit den Kleinsten

Nachdem einige Spieler am Freitag und Samstag beim Trainingswochenende bereits intensiv trainiert haben, stand für die Trainer von GW am Sonntag Weiterbildung auf dem Programm.

Unter der Leitung von Nicole Richter beschäftigten sich die Trainer damit, wie Kindern im Kita-Alter mit viel Spaß bewegungsorientierte Fähigkeiten beigebracht werden können. Nicole, die als Trainerin beim Badminton-Landesverband NRW beschäftigt und Fachkraft für das Projekt „NRW bewegt seine Kinder“ ist, vermittelte an diesem Tag Wissen zu notwendigen Fertigkeiten bei Kindern, sowie entsprechende Übungen und Spielformen.

Fähigkeiten wie Hand-Auge-Koordination, Balance und Beinkoordination, haben nicht nur im Badminton oder anderen Sportarten eine hohe Wichtigkeit, sondern sind ein unverzichtbarer Bestandteil in der Erziehung eines Kindes! Die Förderung motorischer Fertigkeiten geht weit über die körperliche Gesundheit hinaus und beeinflusst mit emotionalen, geistigen und sozialen Bestandteilen die Gesamtentwicklung des Kindes.

Besonders bei der körperlichen Leistungsfähigkeit von Kindern beklagen Experten in den letzten Jahren hohe Defizite. Haltungs- und Organleistungsschwächen sind bei eingeschulten Kindern keine Seltenheit. So leiden diese Kinder beispielsweise unter einer gestörten Körperkoordination, so dass das notwendige Zusammenwirken von Muskeln und Muskelgruppen bei Bewegungsabläufen gestört oder nicht altersgemäß ausgeprägt sind.

Dieser Entwicklung entgegenzuwirken hat sich GW bereits vor zwei Jahren auf die Fahne geschrieben. Unter der Leitung von Janine Domann wurde seinerzeit die Gruppe Bewegungsspiele für Kids ins Leben gerufen, in der heute ca. 25 Kinder mit viel Spaß bewegungsorientiert geschult werden. Da dieses Angebot weiter ausgeprägt werden soll, war es wichtig weitere Trainer und Übungsleiter für diesen Bereich zu schulen.

Am Ende konnten die Trainer feststellen, dass einige Übungen, die eigentlich kinderleicht sein sollten, auch Erwachsene vor Herausforderungen stellen. Dennoch hatten auch die Großen viel Spaß an den Übungen und freuen Sich auf die Arbeit mit den Kleinsten!!!

Trainingswochenende – Juli 2015

Der 17./18.07.2015 standen bei GW ganz im Zeichen der Saisonvorbereitung. Unter Leitung von Nicole Richter galt es für die Teilnehmer ihr Badmintonkönnen zu verbessern. Neben Nicole waren auch Svenja Meier und Daniel Küchler im Einsatz. Als Gasttrainer konnte man Thilo Mund vom BC Remagen gewinnen.

Nach einem spielerischen Start ging es am Freitag für eine Gruppe direkt aufs Feld, um sich mit dem Thema Laufarbeit zu beschäftigen. Die andere Gruppe durfte sich zunächst mit Hilfe von Videoanalysen taktische Grundlagen erarbeiten. Anschließend ging es auch hier aufs Feld, um Theorie in Praxis umzusetzen. Der Tag endete mit einer ausgiebigen Athletik-Einheit für Kraft und Fitness.

Der Samstag begann spaßig mit einem gemeinsamen Besuch im Schwimmbad. Von dort aus ging es mit einer kleinen Joggingeinheit zur Sporthalle, wo Pizza und Nudeln bereits warteten. Nach der Stärkung wurden die Inhalte des Vortags wiederholt und auf dem bereits Erlernten aufgebaut. Abschließend gab es noch ein paar Matchrunden, wo die neuen Fähigkeiten direkt im Spiel ausprobiert werden konnten.

Alles in allem zwei schöne Tage, die die Vorfreude auf die Saison steigen ließen!