KIBAZ bei den BewegungsKids

Im Rahmen des Kinderbewegungsabzeichens (KIBAZ) turnten und spielten unsere grün-weißen BewegungsKids der Badminton Talentschmiede in der Sporthalle Bruchstraße.

Das KIBAZ ist ein kindgerechtes Programm mit dem Ziel, Kinder schon früh an Bewegung, Kreativität und Sport heranzuführen. Im Vordergrund stehen hier der Spaß und die individuelle Förderung von motorischen Fähigkeiten, wie Geschicklichkeit und Schnelligkeit sowie von kognitiven und sozialen Kompetenzen. Unsere BewegungsKids vom wurden dazu ausgewählt das neue KIBAZ mit Schwerpunkt „Ball und Schläger – Rückschlagsportarten“, in Kooperation mit dem Badminton-Landesverband NRW und dem Westdeutschen Tischtennis-Verband zu testen.

Nach einer Begrüßungsrunde und gemeinsamem Tanzen mit den Eltern ging es in die Halle. Hier waren für die Kinder sechs unterschiedliche Stationen aufgebaut. Zu Beginn wurden alle Aufgaben erklärt und vorgemacht. Dann durften die Kinder ausprobieren, spielen und gemeinsam die Stationen durchlaufen. Ob das Abwerfen von Zielen oder das Hochhalten eines Luftballons mit einem Schläger – es war für jeden was dabei. An jeder Station waren Helfer, die den Kindern unterstützend zur Seite standen.

Während sich die Kinder in der Halle austobten, verbrachten die Eltern die Zeit mit einem gemütlichen Miteinander bei Kaffee und Kuchen. Nach der Verabschiedungsrunde endeten spannende und unterhaltsame zwei Stunden.

An dieser Stelle – Danke an alle Teilnehmer und Helfer, die bei diesem zukunftsweisenden Projekt mitgemacht und geholfen haben!

Trainerteam um zwei KidsCoaches reicher

Seit dem 30. November ist das Trainerteam der Badminton-Talentschmiede des VfB GW Mülheim um zwei KidsCoaches reicher. Unsere Trainerinnen Janine Domann und Alexandra Ventz nahmen an drei Wochenenden die Reise nach Rheinland Pfalz auf sich, um die Ausbildung zum KidsCoach zu absolvieren. Das letzte Wochenende in Grünstadt fand mit Bundestrainer für Talententwicklung Dirk Nötzel statt.

Nun geht es für Janine und Alex darum beim Bundestrainer eine Projektarbeit einzureichen, die sich mit der Sichtung von Kindern für den Badminton-Nachwuchs beschäftigt. Während sich Alex mit Kindern im Vorschulalter auseinandersetzt, geht es bei dem Projekt von Janine um Erstklässler. Ziel ist es Kinder für den Badmintonsport zu begeistern und gezielt auszubilden. Nach Abgabe der Projektarbeit winkt beiden der Titel „DBV-Talentscout“. Ein solcher DBV-Talentscout ist nötig, um sich als Verein für den Titel „DBV-Talentnest“ zu bewerben.

Die beiden KidsCoaches sind eine wichtige Basis für die Badminton-Talentschmiede, die der VfB GW Mülheim in 2015 ins Leben gerufen hat. An der Seite von Landestrainerin Nicole Richter werden die beiden die Nachwuchsarbeit des Vereins prägen. „Eine entsprechende Ausbildung der Trainer ist für uns in der Nachwuchsförderung unerlässlich. Schließlich will man den Kindern das Badmintonspiel ja von Anfang an richtig beibringen!“ so der sportliche Leiter Daniel Küchler, der gegenwärtig selbst mitten in der B-Trainerausbildung steckt. „Alexandra und ihr Bruder Oliver werden im Frühjahr mit der C-Trainerausbildung starten. Es freut mich sehr, wie sich die beiden da engagieren und Know-How aufbauen wollen!“

Training im Nachwuchsleistungssport – Beispiel Dänemark

Am 29./30.08.2015 besuchte unser Trainer und sportlicher Leiter Daniel Küchler unter Leitung des Bundestrainers Damendoppel Diemo Ruhnow eine Trainerfortbildung in Esslingen bei Stuttgart. Als Referent fungierte der Däne Jacob Øhlenschlæger. Jacob ist seit 2013 als Bundestrainer Herren für das Mixed, Herrendoppel und Herreneinzel zuständig. Vor seinem Engagement beim DBV war er als Sportdirektor und leitender Trainer beim dänischen Elite-Club Greve Strands Badmintonklub tätig. Weiterhin referierte er bei der renommierten dänischen Elite-Trainer-Ausbildung.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stand die langfristige Entwicklung der Nachwuchsarbeit im Badminton am Beispiel von Konzepten aus Dänemark. Dänemark ist nicht nur im Erwachsenenbereich Weltspitze, sondern auch im Jugendbereich führend in Europa. In den zwei Tagen wurden viele Anregungen vermittelt und Unterschiede zwischen deutschen und dänischen Trainingsphilosophien herausgearbeitet. Weitere Inhalte waren das badmintonspezifische und koordinative Aufwärmen unter Aspekten des motorischen Lernens, moderne Schlagprinzipien sowie Lauftechnik auf dem Feld.

Fazit für Daniel ist die Erkenntnis, dass Deutschland realistische Chancen hat in die Weltspitze des Badmintons aufzusteigen. Laut Jacob liegt der Schlüssel hierfür in der deutschen Fähigkeit Strukturen zu schaffen. Weiterhin ist Deutschland mit über 80 Mio. Menschen das einwohnerstärkste Land in Europa nach Russland, was ein großes Potenzial birgt Talente zu finden. Man muss sie nur suchen…

Unterm Strich ein gelungenes Wochenende mit vielen Eindrücken, Anregungen und neuen Kontakten, welches sicherlich Einfluss auf die Entwicklung unserer Badmintonabteilung nehmen wird!

Trainer-Team gewinnt an Qualität

Wie gut ein Badmintonspieler wird, hängt natürlich maßgeblich von seinem Talent und dem Engagement ab, welches er bereit ist zu investieren. Aber auch die Qualifikation der Trainer spielt für seine Entwicklung eine wichtige Rolle! Gleich vier neue Lizenzen hat das Trainer-Team der Badmintonabteilung des VfB GW Mülheim vorzuweisen.

Nicole Richter, die als Trainerin beim Badminton-Landesverband NRW beschäftigt und Fachkraft für das Projekt „NRW bewegt seine Kinder“ ist, konnte mit Erfolg Ihre Prüfung zur A-Trainerin bestehen und hat damit (abgesehen vom Diplom-Trainer) die höchste Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes erreicht. Seit Anfang 2015 ist Nicole für den VfB GW Mülheim im Einsatz und mit für das Nachwuchstraining zuständig.

Ihre erste Trainerprüfung konnte Svenja Meier bestehen. Im Zuge ihres Sportstudiums an der Uni Bochum hat sie die Ausbildung zur C-Trainerin im Leistungssport absolviert. Als Spielerin ist Svenja bereits seit 11 Jahren beim VfB GW Mülheim und unterstützte bereits in den letzten Jahren das Nachwuchstraining. In der kommenden Saison wird sie für die erste Mannschaft in der Landesliga aufschlagen.

Besonders schön ist zu beobachten, wenn sich der Nachwuchs selbst für Traineraufgaben interessiert. In den Ferien haben Maxi Goertz und Tim Jamin, die selber in der kommenden Saison für die zweite Jugendmannschaft des VfB GW Mülheim an den Start gehen, die 10-tägige Ausbildung zum Junior-Trainer durchlaufen und mit Erfolg abgeschlossen. Beide möchten zukünftig das Schülertraining unterstützen.

Damit steigt die Qualität des Trainer-Teams beim VfB GW Mülheim enorm. „Wenn ich unser Trainer-Team mit dem von vor einem Jahr vergleiche, haben wir einen großen Sprung nach vorne gemacht!“ so der sportliche Leiter Daniel Küchler. Er selbst befindet sich zur Zeit in der B-Trainerausbildung, die noch bis Februar andauert. „Wir versuchen sehr bewusst auf die Qualifikation der Trainer Einfluss zu nehmen. Wir subventionieren oder übernehmen sogar die Kosten für die Trainerausbildungen und führen intern eigene Fortbildungen mit externen Dozenten durch, um so best mögliches Training anbieten zu können. Nur so können auch gute Badmintonspieler ausgebildet werden.“ führt Daniel Küchler weiter aus.

Eine weitere Stütze im Nachwuchstraining wird ab dem 01. September das Eigengewächs Alexander Gentler sein, der sein „Freiwilliges soziales Jahr“ beim VfB GW Mülheim absolvieren wird. Im Laufe dieses Jahres wird auch er die C-Trainerausbildung durchlaufen.

Trainer-Workshop – Training mit den Kleinsten

Nachdem einige Spieler am Freitag und Samstag beim Trainingswochenende bereits intensiv trainiert haben, stand für die Trainer von GW am Sonntag Weiterbildung auf dem Programm.

Unter der Leitung von Nicole Richter beschäftigten sich die Trainer damit, wie Kindern im Kita-Alter mit viel Spaß bewegungsorientierte Fähigkeiten beigebracht werden können. Nicole, die als Trainerin beim Badminton-Landesverband NRW beschäftigt und Fachkraft für das Projekt „NRW bewegt seine Kinder“ ist, vermittelte an diesem Tag Wissen zu notwendigen Fertigkeiten bei Kindern, sowie entsprechende Übungen und Spielformen.

Fähigkeiten wie Hand-Auge-Koordination, Balance und Beinkoordination, haben nicht nur im Badminton oder anderen Sportarten eine hohe Wichtigkeit, sondern sind ein unverzichtbarer Bestandteil in der Erziehung eines Kindes! Die Förderung motorischer Fertigkeiten geht weit über die körperliche Gesundheit hinaus und beeinflusst mit emotionalen, geistigen und sozialen Bestandteilen die Gesamtentwicklung des Kindes.

Besonders bei der körperlichen Leistungsfähigkeit von Kindern beklagen Experten in den letzten Jahren hohe Defizite. Haltungs- und Organleistungsschwächen sind bei eingeschulten Kindern keine Seltenheit. So leiden diese Kinder beispielsweise unter einer gestörten Körperkoordination, so dass das notwendige Zusammenwirken von Muskeln und Muskelgruppen bei Bewegungsabläufen gestört oder nicht altersgemäß ausgeprägt sind.

Dieser Entwicklung entgegenzuwirken hat sich GW bereits vor zwei Jahren auf die Fahne geschrieben. Unter der Leitung von Janine Domann wurde seinerzeit die Gruppe Bewegungsspiele für Kids ins Leben gerufen, in der heute ca. 25 Kinder mit viel Spaß bewegungsorientiert geschult werden. Da dieses Angebot weiter ausgeprägt werden soll, war es wichtig weitere Trainer und Übungsleiter für diesen Bereich zu schulen.

Am Ende konnten die Trainer feststellen, dass einige Übungen, die eigentlich kinderleicht sein sollten, auch Erwachsene vor Herausforderungen stellen. Dennoch hatten auch die Großen viel Spaß an den Übungen und freuen Sich auf die Arbeit mit den Kleinsten!!!