Lisa gewinnt German Masters Turnier in Konstanz

Ein Turnier für wichtige Ranglisten Punkte
215 Teilnehmer aus 76 Vereinen und sechs Nationen kämpften am vergangenen Wochenende (21.-22. Juli) in Konstanz am Bodensee um den „Hexencup“. In den Altersklassen U11 und U13 wurde das seit 16 Jahren ausgespielte Badmintonturnier erstmals in die German Masters Serie eingereiht.

Das bedeutet: Es geht hier um wichtige und internationale Ranglistenpunkte.

In diesem Turnier zeigte das Mülheimer Nachwuchstalent Lisa Paula Bonnemann (VfB Grün-Weiß Mülheim) erneut, dass sie derzeit „einen Lauf“ hat: Am Samstag spielte sie sich von Setzplatz vier – erneut ohne Satzverlust – durch die Gruppenphase, Viertel- und Halbfinale bis ins Finale des Mädcheneinzels U11. Hier traf sie auf Faiyha Gany (TG Unterliederbach), die sich ebenfalls ohne Satzverlust von Setzplatz fünf bis ins Finale gekämpft hatte. Lisa Paula Bonnemann blieb jedoch fokussiert, gewann wieder in zwei Sätzen und konnte die begehrte Medaille in Empfang nehmen.

Schwieriger Start im Doppel
Mit entsprechend „breitem Kreuz“ (nun Setzplatz 1) und einer gut aufgelegten Partnerin ging es am Sonntag ins Doppelturnier der Mädchen U11. Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) war am Vortag in der Einzeldisziplin auf Platz drei gelandet – auf dem Papier also beste Voraussetzungen.
Auf dem Court sieht die Welt dann oft anders aus: Gleich der erste Satz im Auftaktspiel gegen die eingespielten Habeck/Riedel (beide BC Lörrach) konnte nur hauchdünn mit 22:20 in der Verlängerung gewonnen werden. Der zweite Satz ging dann prompt mit 18:21 verloren. Erst im entscheidenden dritten Satz rauften sich Bonnemann/Nickel zusammen und gewannen deutlich mit 21:12.
Nach einem Zweisatzsieg über Gany/Sinha (beide TG Unterliederbach) ging es ins letzte und entscheidende Spiel gegen Nina Steffes / Aylia Vogt (TV Refrath / SC Lüdinghausen). Hier ließen Bonnemann/Nickel jedoch nichts mehr anbrennen und gewannen in zwei Sätzen (jeweils 21:14)

Das nächste Turnier wartet schon
„Es hat Spaß gemacht dort zu spielen, ich habe mich gefreut, so viele bekannte Mädchen wiederzusehen, auch wenn der erste Turniertag elf Stunden gedauert hat und ich sehr geschafft war, aber glücklich.“ So die junge Mülheimerin nach ihren zwei Turniersiegen und gleich darauf: „Ich freue mich schön auf das nächste Turnier im August in Nürnberg.“