Turnierwochenende für Grün-Weiß

Turnierwochenende für Grün-Weiß

Nach dem Start aller Mannschaften in den Ligabetrieb gab es am Wochenende wieder Turniere, auf denen Ranglistenpunkte gesammelt werden konnten.

Grün-Weiß Mülheim spielte erfolgreich mit:

NRW Bezirksranglisten Turnier

So wurden am 18. und 19. September in Gelsenkirchen die Bezirksranglisten U11 – U19 ausgespielt. Der PSV Gelsenkirchen-Buer hatte die Ausrichtung des Turniers mit 124 Meldungen in 13 Konkurrenzen übernommen.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=52A94AD5-59AC-4359-B77F-7CD59AB6A933

Till Feldermann und Marie Salzmann starteten im Mixedwettbewerb der Altersklasse U13. Mit fünf glatten Zweisatzsiegen spielten sie sich zum Turniersieg, vor Sam Reff/Valeria Gebel (PSV Ge-Buer) und Micha Vetter/Marlene Sufryd (1. BV Mülheim).

Der starke Auftritt des grünweißen Mixed ist vielversprechend, sind doch beide noch sehr jung: Feldermann spielt erstjährig U13 und Salzmann könnte gar noch U11 aufschlagen.

Marie Salzmann konnte danach an der Seite von Laura Brach (1. BV Mülheim) auch noch das Turnier im Mädchendoppel U13 ohne Satzverlust gewinnen. Zweite wurden Marit Kleine Büning/Klara Overhoff (SV Lippramsdorf) vor Emily Hellier/Leann Hellier (Gladbecker FC).

Hannah Kolodzie startete als Favoritin im Mädcheneinzel U15 in den Wettbewerb und konnte dieser Rolle gerecht werden. Sie gewann im Viertelfinale gegen Paulina Yoosenat (1. BV Mülheim) in zwei Sätzen. Im Halbfinale musste sie gegen Finja Mozdzieng (SV Lippramsdorf) über drei Sätze gehen. Im Finale stand sie Fiona Bergen (Union Lüdinghausen) gegenüber. Kolodzie holte sich in zwei Sätzen (21:13,21:17) den Turniersieg.

Dabei wäre es fast zu einem vereinsinternen Endspiel gekommen:

Mila Wallach unterlag erst im Halbfinale der späteren Zweitplatzierten Fiona Bergen (Union Lüdinghausen) in drei Sätzen. Im Spiel um Platz drei konnte Wallach sich gegen Finja Mozdzieng (SV Lippramsdorf) durchsetzen und schaffte so noch den Sprung aufs Siegerpodest.

DBV Ranglistenturnier O19

In Elmshorn wurde vom 17.-19 September um DBV Ranglistenpunkte bei den Senioren gespielt.

Sarah Molodet trat mit Florentine Schöffski (TV Refrath) im Damendoppel an. Die Beiden spielten sich in jeweils klaren Zweisatzsiegen bis ins Halbfinale. Im Spiel um den Finaleinzug unterlagen sie Nadine Cordes und Laura Gredner (VfB/SC Peine) und wurden am Ende Dritte.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=6CACC218-AB69-4B7D-94D7-C2781F0178BA

DBV A-Ranglistenturnier U15

Der VfB Grün-Weiß Mülheim schlägt nicht nur gerne auf Turnieren auf, sondern kann auch Turniere ausrichten. So geschehen am vergangenen Wochenende in der Westenergie Sporthalle. 86 Teilnehmer kämpften in vier Konkurrenzen (JE U15, ME U15, JD U15, MD U15) auf Bundesebene um Ranglistenpunkte.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=5B266756-7996-4D94-876D-2A12B0C07E85

136 Spiele in eineinhalb Tagen waren für das Team um Turnierleiter Sven Anstötz jedoch auch ein Training für größere Aufgaben:

Das Turnier war eine gute Übung für die bevorstehenden GERMAN RUHR INTERNATIONALS, die wir ebenfalls hier in dieser Halle ausrichten werden.“

Vom 14.-17. Oktober werden dann wieder junge Badmintonstars aus aller Welt in Mülheim um Weltranglistenpunkte wetteifern.

Grün-Weiß macht sich schon mal warm.

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Mülheimer Talente in der DBV – Auswahl

Vom 3. – 9. September fanden im slowenischen Podcetrtek die Europameisterschaften der Altersklasse U17 statt. Insgesamt waren 35 Nationen im Wettbewerb vertreten. Mit im deutschen Kader standen die grünweißen Nachwuchstalente Alexander Becsh und Philipp Volovnik, so wie Cara Siebrecht vom TSV Heimaterde.

Deutschland im Mannschaftswettbewerb in der Gruppenphase schon raus

Das DBV-Team verlor gegen England das Auftaktspiel, gewann gegen Norwegen und verlor knapp gegen die Ukraine. Dies reichte leider nicht, um unter die besten 16 zu kommen. Für die jungen Badmintontalente ist aber allein die Teilnahme an einem so hochklassigen internationalen Turnier eine wichtige Erfahrung – auch zur eigenen Standortbestimmung.

Den Mannschaftswettbewerb gewinnen konnte letztlich Russland, Zweiter wurde Frankreich.

Am 8. und 9. September ging es um die Medaillen in den Individualdisziplinen.

Im Jungeneinzel starteten 78 Teilnehmer aus 35 Nationen. Philipp Volovnik konnte sein Auftaktspiel gegen den Italiener Marco Danti gewinnen. In der zweiten Runde war jedoch nach drei Sätzen gegen den Niederländer William Wang das Turnier für ihn zu Ende.

Ähnlich erging es Cara Siebrecht, die im Mädcheneinzel und -doppel jeweils ein Spiel gewinnen konnte.

Die Überraschung aus deutscher Sicht war der erstjährig U17 aufschlagende Alexander Becsh. Er startete am Mittwoch ins Turnier mit einem Dreisatzsieg über den Österreicher Pascal Cheng. Am Donnerstag konnte Becsh den an 16 gesetzten Türken Anil Ulac Atan schlagen – wieder in drei Sätzen. Am Freitag konnte er den an sechs gesetzten Ungarn Kean Gabor Kigyos bezwingen und stand noch am gleichen Tag im Viertelfinale. Hier traf er auf den Schweden Romeo Makboul, gegen den er den ersten Satz 21:17 gewinnen konnte. Den zweiten Satz holte sich Makboul mit 21:17 zurück und gewann den dritten Satz deutlich mit 21:12, wobei er seine physische Überlegenheit ausspielen konnte. „Ich musste im ersten Satz unglaublich viel laufen und hätte das Spiel im zweiten Satz vielleicht gewinnen können“, so Becsh rückblickend über den nur knapp verpassten Medaillenrang, „aber der Gegner war auch megastark“.

Den Titel holte sich am Ende der Topfavorit aus Frankreich: Alex Lanier.

 Alle Spieler hier:

https://www.tournamentsoftware.com/sport/players.aspx?id=07368DF7-73B6-4A15-9E86-6CEFB769B805

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Mülheimer Talente in der DBV – Auswahl

Vom 3. – 9. September finden im slowenischen Podcetrtek die Europameisterschaften der Altersklasse U17 statt. Insgesamt sind 32 Nationen im Wettbewerb vertreten. Mit im deutschen Kader sind die grünweißen Nachwuchstalente Alexander Becsh und Philipp Volovnik. Vom TSV Heimaterde steht Cara Siebrecht im Aufgebot.

Am Freitag gegen England

Am kommenden Freitag, 18:00 Uhr startet das DBV-Team gegen England in das Mannschaftsturnier in der Gruppe 8. Die weiteren Gruppengegner sind am Samstag Norwegen und am Sonntag die Ukraine. Die Team EM geht nach der Gruppenphase noch bis zum 7. September. Titelverteidiger ist Dänemark.

Am 8. und 9. September geht es dann um die Medaillen in den Individualdisziplinen.

 
Alle Mannschaften hier:

https://www.tournamentsoftware.com/sport/clubplayers.aspx?id=C235EA6A-59AB-4A5A-8EE7-F00DEF39DB4A&cid=14


Alle Spiele via Stream: https://www.badmintoneurope.tv/en-int/page/home-badminton-europe

Grün-Weiß war beim DBV A-Rgl. U11/U13 in Spöck am Start

Am letzten Wochenende hat nach langer langer Zeit mal wieder eine DBV A- Ranglistenturnier in der Altersklasse U11 und U13 stattgefunden. Hierfür haben sich Marie Salzmann, Jonathan Hollenberg und Ian Hosenfeld auf den Weg nach Stutensee-Spöck (lt. Wikipedia ist Spöck ein Dorf nördlich von Karlsruhe) gemacht, um dort die grün-weißen Farben zu vertreten. Das Turnier war stark besetzt, dennoch konnte Maria Salzmann im Mädcheneinzel den 7. Platz erreichen. Jonathan kam mit seinem Partner Calvin Pascher im Jungendoppel auf den 5. Platz. Ansonsten muss man bei dem höchsten Ranglistenturnier Deutschlands in diesen Altersklassen die Eindrücke und Ergebnisse als Erfahrung verbuchen und weiter wie bisher gut arbeiten.

Saisonabbruch 2020/2021

Die Saison 2020/21 ist beendet

Mannschaftssaison 2020/21 für O19 und U19 beendet

Das RWO19 hat in seiner Sitzung dieser Woche für den Spielbetrieb O19 beschlossen, die bereits länger unterbrochene Mannschaftssaison 2020/21 mit sofortiger Wirkung zu beenden.
Diese Entscheidung scheint uns vor dem Hintergrund der anhaltenden Coronalage unumgänglich. Niemand kann verlässliche Aussagen zur weiteren Entwicklung machen, ein Start zurück ins Training und folgend in die Wettkämpfe ist nicht in Sicht.
Daneben stützt sich unsere Entscheidung auch auf die bekannte Umfrage unter unseren Vereinen zur Fortsetzung des Spielbetriebes. Die große Mehrheit hat sich für einen Abbruch ausgesprochen.
Für den O19-Bereich stehen wir jetzt vor der Planung der kommenden Saison, Grundlage ist hier die Ligazugehörigkeit der Saison 2020/21. Die Vereine haben sich in der Umfrage überwiegend gegen eine Wertung der Saison, also für einen Verzicht auf Auf- und Abstieg entschieden.
So werden zunächst die Ligazugehörigkeiten der beendeten Saison zugrunde gelegt. Vereine können wie üblich zum 15. April ihre Wünsche (u.a. Aufstiegsantrag, Rückzug, Neumeldung) stellen.
In die weitere Planung sind auch die Bezirkswarte eingebunden.

Der VJA hat sich gemeinsam mit den Bezirksjugendausschüssen ebenfalls für den Abbruch der Mannschaftssaison (im U19-Bereich) entschieden. Auch hier liegen der Entscheidung die Umfrageergebnisse aus dem Dezember und die nicht abschätzbare Situation in den kommenden Wochen zugrunde.
Für die Deutsche-Mannschaftsmeisterschaft versucht der VJA mit den BJW und dem DBV-AfJ eine Lösung zu finden. Dazu werden die Vereine mit einer Mannschaft in der Jugend- oder Schülerverbandsliga von den BJW in den nächsten Tagen angeschrieben.

Miles Eggers, RWO19
Hans-Bernd Ahlke, VJA

Hier geht es zur offiziellen Meldung auf der Seite vom BLV-NRW.

Grün-Weiß Nachwuchs punktet bei Ranglistenturnier in Wesel

Am vergangenen Wochenende (3.+4. Oktober) wurden beim BSC Wesel die Verbandsvorentscheidungen U11 – U19 ausgespielt.

Philipp Volovnik gewinnt den Einzelwettbewerb U 17

Volovnik startete von Setzplatz 1 und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Er spielte sich – jeweils in zwei Sätzen – bis ins Finale. Dort traf er auf den an 2 gesetzten Tom Franke vom TSV Heimaterde. Auch diese Spiel konnte Volovnik mit 21:8, 21:12 für sich entscheiden und den Wettbewerb gewinnen.

Dana Arnold und Hannah Kolodzie gewinnen im Mädchendoppel U 13

Arnold/Kolodzie gewannen in dem im Gruppenmodus ausgetragenen Wettbewerb alle Spiele in zwei Sätzen und sicherten sich den Gesamtsieg vor Finja Mozdzieng/Emma Socha vom SV Lippramsdorf.

Im Mädcheneinzel U13 trafen die Vereinskameradinnen Hannah Kolodzie und Dana Arnold im Halbfinale aufeinander. In einem hart umkämpften Match über drei Sätze konnte sich Arnold mit 21:14, 19:21 und 22:20 durchsetzen und ins Finale einziehen. Hier unterlag sie Julika Block (Union Lüdinghausen) mit 22:20 und 21:16.

Hannah Koldzie wurde in diesem Wettbewerb Vierte, Ilhana Gorcevic Achte.

Im Jungeneinzel U15 startete Laksan Gnanaranjan von Setzplatz 1, musste jedoch dreimal über drei Sätze gehen, um ins Finale einzuziehen. Dort traf er auf Bastian Schymik (Gladbecker FC). Hier reichten die Kräfte bei Gnanaranjan nicht mehr. Schymik gewann in zwei Sätzen (21:10, 21:12)

Jonathan Hollenberg startete im Jungeneinzel U11 von Setzplatz 1 und spielte sich bis ins Finale, wo er sich Tianlang Leo Gao (1. BV Mülheim) geschlagen geben musste und Zweiter wurde. Dritter wurde hier Till Feldermann

Aber auch sonst war der grünweiße Nachwuchs in Wesel gut unterwegs:

Marie Salzmann wurde jeweils Zweite, an der Seite von Ian Hosenfeld im Mixed U 11 und zusammen mit Minol Senol im Mädchendoppel U 11. Selina Gorcevic/Caja Krug wurden hier Dritte. Im Mädcheneinzel U 11 landete Salzmann auf Rang 5, Senol auf Rang 6.

Jonathan Hollenberg/Tianlang Leo Gao (GW-Mülheim/1. BV Mülheim) wurden Vierte im Jungendoppel U 13. Fiete Nierhoff/Dana Arnold (TSV Heimaterde/GW-Mülheim) landeten im Mixed U 13 auf Platz 3, Jonathan Hollenberg/Hannah Kolodzie auf Platz 4.

Leonie Altenhoff kam im Mädcheneinzel U15 auf den 4. Platz.

Piriyangha Gnanaranjan und Carolin Hauswirth landeten im Mädcheneinzel U 17 auf den Plätzen 9 und 10.

Ben Oberpichler wurde im Jungeneinzel U19 Siebter, ebenso im Mixed U 19 an der Seite von Marlene Krauthausen. Krauthausen wurde Sechste im Einzelwettbewerb und Sechste zusammen mit Piriyangha Gnanaranjan im Mädchendoppel U 19.

 

TSV Heimaterde und VfB Grün-Weiß Mülheim trafen sich zum „kleinen Derby“

TSV Heimaterde und VfB Grün-Weiß Mülheim trafen sich zum „kleinen Derby“

Auch das „kleine Derby“ zwischen dem TSV Heimaterde und Grün-Weiß endete 4:4
In der Landesliga Nord 1 war am vergangenen Samstag der VfB Grün-Weiß Mülheim 2 zu Gast bei der Erstvertretung des TSV Heimaterde. Spielort war die Halle an der Kleiststraße. In einer Begegnung, die bis zum letzten Spiel offen war, trennte man sich letztendlich 4:4 unentschieden.

1:1 nach den Herrendoppeln
Das erste Herrendoppel ging in zwei Sätzen an Janik Lange und Alexander Becsh (GW-MH). Carsten Alberts und Rainer Arndt (TSV) verloren den ersten Satz deutlich mit 10:21, waren im zweiten Satz jedoch kurz davor, das Spiel wieder offen zu gestalten. Am Ende konnten Lange/Becsh den zweiten Satz mit 22:24 knapp für sich entscheiden.
Im zweiten Herrendoppel ließen die Gastgeber dann nichts anbrennen: Alexander Walz und Quyet Thang Truong setzten sich gegen Oscar Wong und Philipp Volovnik klar in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:8 durch.

Starke TSV Damen
Das Damendoppel zwischen Knarik Margaryan/Jule Alberts (TSV) und Mia Cammertoni/Sarah Molodet (GW-MH) ging über drei Sätze und endete 21:16, 19:21 und 21:13 für die TSV Damen. Das Dameineinzel entschied Knarik Margaryan dann ebenfalls für sich und schlug Mia Cammertoni in zwei Sätzen (21:16, 21:12)

Einen Krimi lieferten sich Alexander Walz und Janik Lange im ersten Herreneinzel über drei Sätze: Lange konnte zunächst den ersten Satz knapp mit 19:21 gewinnen – dann entschied Walz die beiden folgenden Sätze ebenfalls mit 21:19, 21:19 für sich und holte den Punkt für Heimaterde.

Im zweiten Herreneinzel unterlag Quyet Thang Truong (TSV) Philipp Volovnik deutlich in zwei Sätzen 12:21 und 13:21.

Im dritten Herreneinzel standen sich Blake Wong (TSV) und Alexander Becsh (GW-MH) gegenüber. Der erste Satz ging denkbar knapp mit 20:22 an Becsh, der im zweiten Satz seinen Gegner besser in den Griff bekam und mit 16:21 den dritten Spielpunkt für Grün-Weiß holte.

Im abschließenden Mixed wurde es noch einmal spannend: Den ersten Satz gewannen Carsten Alberts/Cara Siebrecht mit 21:12 deutlich gegen Oscar Wong/Sarah Molodet. Der zweite Satz ging mit 19:21 dann knapp an das grün-weiße Mixed, das danach den dritten Satz – ebenfalls deutlich – mit 12:21 gewinnen konnte.

Punkteteilung nach Remis

Wie schon in der vergangenen Woche in der Regionalliga gegen den 1. BVM teilte sich Grün-Weiß auch in diesem „kleinen Derby“ mit dem TSV Heimaterde die Punkte. Die grün-weiße Zweitvertretung liegt damit in der Tabelle auf Rang zwei, der TSV Heimaterde steht aktuell auf dem sechsten Platz.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=1EE9AE51-2B4E-41A0-9815-381422DC24EC&draw=10

Turnierwochenende im Badminton –  Grün-Weiß dreimal vorn dabei

Turnierwochenende im Badminton –  Grün-Weiß dreimal vorn dabei

Neben dem Start fast aller Mannschaften in den Ligabetrieb gab es am Wochenende auch Turniere, auf denen auch Ranglistenpunkte gesammelt werden konnten.

Grün-Weiß Mülheim war erfolgreich mit dabei:

So fanden am Sonntag, 23. August, in Solingen die NRW Doppelranglistenturniere O19 statt. Bei den Damen startete Lea-Lyn Stremlau an der Seite von Lena Seibert (Union Lüdinghausen) – ein eingespieltes Team. In einem sehr stark besetzten Turnier spielten sich die beiden in zum Teil knappen Sätzen bis ins Finale. Dort trafen sie auf Friederike Henze und Svea Marie Stempniak (beide 1. BV Mülheim). Mit 21:17 und 22:20 konnten Seibert/Stremlau das Spiel am Ende knapp für sich entscheiden und das Turnier gewinnen.

Am gleichen Tag fuhr Malik Bourakkadi nach Hörstel am Teutoburger Wald, um zusammen mit Jarne Schlevoigt vom 1. BV Mülheim im Doppelwettbewerb auf Verbandsebene Ranglistenpunkte zu erspielen. Am Vorabend hatten die Beiden im Mülheimer Regionalligaderby noch in der jeweils gegnerischen Mannschaft gekämpft. Nun spielten sie sich gemeinsam – dabei ging es zweimal über drei Sätze – bis ins Finale des Turniers. Dort trafen sie auf David Hennes und Arne Horning (beide Spvgg.Sterkrade-Nord). Bourakkadi/Schlevoigt gewannen das Finale deutlich in zwei Sätzen 21:13, 21:8)

Im parallel laufenden Doppelturnier der Damen starteten für Grün-Weiß Anna Franck und Alexandra Ventz und erreichten den 9. Platz.

Ebenfalls am Sonntag wurde der 11. Refrather Pänz Cup – ein Traditons- und Einsteigerturnier für die Allerjüngsten des Badmintonsports – in den Altersklassen U8 – U11 ausgespielt. Für Grün-Weiß startete hier Marie Salzmann in der Altersklasse U10 und erspielte sich den 2. Platz hinter Clara Marcus vom Refrather TV.

Saisonstart im Badminton –  Grün-Weiß mit vielen Heimspielen

Saisonstart im Badminton –  Grün-Weiß mit vielen Heimspielen

Vom Auftakt in der Landesliga (gegen BV Rot-Weiß Wesel 2) bis zum Nachbarschaftsduell der Minimannschaft U11 (gegen Tbd. Osterfeld): Groß war die Spannbreite der saisoneröffnenden Heimspiele des VfB Grün-Weiß am vergangenen Samstag. Insgesamt sieben Heimspiele sollten es im Laufe des Nachmittags werden: Zum ersten Mal in der renovierten Halle der Otto-Pankok Schule – zum ersten Mal unter „Coronabedingungen“. Bereits im Vorfeld instruiert arbeiteten alle Teilnehmer konstruktiv am „distanzierten“ Ablauf mit. „Die größte Herausforderung war die getrennte Platzierung der Zuschauer“, so der Vereinsvorsitzende Sven Anstötz, „es will ja auch jeder etwas vom Spiel sehen.“

Gute Spiele – gute Ergebnisse

Die grün-weiße Zweitvertretung legte gegen BV Rot-Weiß Wesel 2 einen Traumstart hin: Ein blendend aufgelegter Janik Lange gewann an der Seite von Oscar Wong das erste Herrendoppel gegen Bradley/Kleine deutlich mit 21:12 und 21:17. Gegen Connor Bradley trat Lange dann auch im ersten Herreneinzel an, in dem er sich in einem Dreisatzkrimi (21:16, 20:22 und 22:20) durchsetzen konnte. Als Alexander Becsh (Jahrgang 2006) die Halle betrat, glaubten die Gegner noch, er habe sich in der Mannschaft vertan. Zusammen mit Philipp Volovnik gewann Becsh dann das zweite Herrendoppel gegen Wiebeck/Gestal mit 21:16 und 21:19. Ein gelungenes Debut, spielten die Beiden doch zum ersten Mal zusammen als Doppel. In den folgenden Einzeln setzten sich beide dann deutlich durch: Volovnik schlug Linus Wiebeck mit 21:7 und 21:13; Becsh schlug Julian Gestal mit 21:10 und 21:12.

Anna Franck spielte gegen Marie Schmitt eine Partie „Damenschach“ mit langen Ballwechseln über drei Sätze und setzte sich – am Ende deutlich – mit 15:21, 21:13 und 21:15 durch. Die weiteren“Damenpunkte“ gingen kampflos an Grün-Weiß, da sich Julia Schmitt früh unglücklich verletzt hatte. Svenja Meier blieb an diesem Tag Zuschauer eines 8:0 Sieges, der jedoch die Ambitionen widerspiegelt, um den Aufstieg mitzuspielen.

Die vierte Mannschaft konnte gegen die Bottroper BG 4 einen 7:1 Sieg einfahren. Lediglich das erste Herrendoppel ging an die Gäste aus Bottrop. Erfolgreich in den Einzeln waren für GW: Dominik Pehle, Guangcheng Huang, Bruno Wolkow und Marlene Krauthausen. Paul Forster gewann das 2. Doppel mit Guangchen Huang – und das Mixed  an der Seite von Stefanie Kolodzie.

Die sechste Mannschaft spielte 4:4 unentschieden gegen die Erstvertretung von GW Holten, wobei das Damendoppel kampflos an die Gastgeber ging, da Holten mit nur einer Dame angereist war. Punkte für die Gastgeber holten Axel Schmidt (mit Michael Ossig im Herrendoppel und mit Julia Walter im Mixed). Maximilian Goertz gewann das erste Herreneinzel.

Die 1. Jugendmannschaft musste sich dem Gladbecker FC 2:6 geschlagen geben. Punkte holten hier das Herrendoppel Luca Häckert/Florian Hauswirth, so wie das Mixed Ben Mosko/Piri Gnanaranjan.

Die 1. Schülermannschaft gewann gegen den Gladbecker FC mit 5:3, wobei ein Punkt kampflos an Grün Weiß ging, weil die Gäste nur mit drei Herren antraten. Punkte für die Gastgeber holten Jonathan Hollenberg/Ian Hosenfeld und Hannah Kolodzie/Mila Wallach – jeweils im Doppel. Till Feldermann und Hannah Kolodzie gewannen jeweils auch ihr Einzel.

Die U15 Mini-Mannschaft 1 war ebenfalls erfolgreich und konnte ihr Spiel gegen den SV Hamminkeln M3 mit 4:2 gewinnen. Siegreich waren David Pariente/Alexander Nierhaus, Sebastian Marx/Xabier Müller-Urrutia im Doppel sowie David Pariente und Sebastian Marx in den Einzeln.

Zum guten Schluss muss natürlich der 5:1 Erfolg der U 11 Mini-Mannschaft 2 über den Tbd. Osterfeld erwähnt werden: Minol Senol/Marie Salzmann und Caja Krug/Selina Gorcevic gewannen die Doppel. Florian Karutz, Marie Salzmann und Tom Soballa steuerten auch Sie in den Einzeln bei.

Ach ja – und da war anschließend noch das Derby der ersten Mannschaft gegen 1. BVM 2 – aber dazu mehr an anderer Stelle …