Philipp Volovnik Westdeutscher Meister U17 im Doppel und Einzel

Philipp Volovnik Westdeutscher Meister U17 im Doppel und Einzel

Am vergangenen Wochenende (30./31.10.2021) fanden in der Westenergie Sporthalle in Mülheim an der Ruhr die Westdeutschen Meisterschaften der Altersklassen U13 – U19 statt. Die Altersklasse U11 wurde nicht separat ausgespielt, sondern war in die Wettbewerbe U13 integriert. Ausrichter war der TSV Heimaterde, der – wie der 1. BV Mülheim und der VfB Grün-Weiß Mülheim – Nachwuchstalente aus Mülheim an den Start schicken konnte.

Vom VfB Grün-Weiß Mülheim konnten sich mit Dana Arnold, Amra Bourakkadi, Till Feldermann, Jonathan Hollenberg, Ian Hosenfeld, Hannah Kolodzie, Noah Mosko, Marie Salzmann, Tom Soballa und Philipp Volovnik zehn Spielerinnen und Spieler für das Turnier qualifizieren, zum Teil in mehreren Disziplinen.

Herausragend präsentierte sich Philipp Volovnik, der es gleich in zwei Disziplinen ins Finale schaffte – und gewann:

Im Jungendoppel U17 gewann er zusammen mit Johann Sufryd (1.BV Mülheim) das Finale gegen Justin Dang/Philipp Euler (STC BW Solingen/TV Refrath) in drei spannenden Sätzen (16:21, 21:17, 21:16).

Im Jungeneinzel U17 gewann er im Finale gegen den an eins gesetzten Julian Strack (TV Refrath) deutlich in zwei Sätzen (21:17, 21:11).

Amra Bourakkadi schaffte es an der Seite von Marie Sophie Stern (Spvgg.Sterkrade-N.) ins Endspiel des Mädchendoppels U17, das allerdings dann gegen Sophie Heidebrecht/Julia Lüttgen (PSV Gelsenk.-Buer/Kölner FC BG) mit 19:21, 16:21 verloren ging.

In den weiteren Wettbewerben war für den grün-weißen Nachwuchs zwar spätestens im Halbfinale das Turnier beendet, allein die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften ist jedoch Motivation genug für die Arbeit an der eigenen sportlichen Entwicklung.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/tournament?id=56E956B6-0DD2-483B-AEB7-85F53E18B38D

Zwei Podestplätze für Anna Franck bei den Westdeutschen Meisterschaften U22

Zwei Podestplätze für Anna Franck bei den Westdeutschen Meisterschaften U22

Am vergangenen Wochenende (16./17. Oktober) fanden in Münster die Westdeutschen Meisterschaften U22 im Badminton statt. Ausrichter war der SC Münster 08.

Vom VfB Grün-Weiß Mülheim ging Anna Franck im Dameneinzel an den Start und spielte sich bis ins Halbfinale, wo sie gegen die spätere Turniersiegerin Alicia Molitor (STC BW Solingen) in zwei Sätzen unterlag. Zweite wurde Luisa Schürmann (TV Datteln), Anna Franck wurde Dritte.

Im Damendoppel trat Franck an der Seite von Katharina Schmalstieg (DJK VfL Willich an. Wieder waren es im Halbfinale die späteren Turniersiegerinnen Jule Marie Giebeler/Lena Schornstein (beide TV Hoffn.Littfeld), die Franck/Schmalstieg mit 21:19, 14:21, 21:17 auf den dritten Rang verwiesen. Zweite wurden Lea Timpeltey/Lorena Vazquez (BC Herringen/1.BV Mülheim).

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/tournament?id=BD506689-CF10-4F02-9AE7-1554F7F93AFF

Alexander Becsh gewinnt Austrian U17 International

Alexander Becsh gewinnt Austrian U17 International

Vom 08. bis 10. Oktober 2021 fanden im österreichischen Maria Enzersdorf zum dritten Mal die Austrian U17 International statt.

188 Nennungen aus elf Nationen für fünf Wettbewerbe in nur einer Altersklasse dokumentieren die Bedeutung dieses Turniers für den europäischen Badmintonnachwuchs.

Hier ging es in den Disziplinen Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und Mixeddoppel vor allem auch um internationale Ranglistenpunkte.

Für den erstjährig in dieser Altersklasse aufschlagenden Alexander Becsh war schon die Nominierung für den Einzelwettbewerb durch den NRW Badmintonlandesverband eine Auszeichnung. Allerdings hatte er bereits bei den U17 Europameisterschaften im September in Slowenien durch einen fünften Platz im Einzelwettbewerb auf sich aufmerksam gemacht. Der 15jährige wohnt und trainiert am Mülheimer Olympiastützpunkt an der Südstraße und schlägt im Ligabetrieb für den VfB Grün-Weiß Mülheim auf.

Ins Turnier mit 61 Teilnehmern startete Becsh an Position drei gesetzt und spielte sich jeweils mit Zweisatzsiegen bis ins Viertelfinale, das er gegen den Slowenen Gasper Trobec mit 21:17, 21:17 gewinnen konnte.

Im Halbfinale traf er auf den an eins gesetzten österreichischen Lokalmatadoren Ilija Nicolussi, immerhin Nummer neun der europäischen Rangliste. Den ersten Satz verlor Becsh recht deutlich mit 16:21. Dann aber drehte er den Spieß um und konnte die nächsten Sätze jeweils mit 21:18 gewinnen. Damit war der Weg frei ins Finale.

Hier traf er auf den an zwei gesetzten Österreicher Pascal Cheng, den er im September in Slowenien knapp in drei Sätzen hatte bezwingen können.

Im Finale benötigte Becsh diesmal nur zwei Sätze und sicherte sich mit einem 21:16 und 21:12 den Turniersieg.

Mit entsprechend breiter Brust kann Becsh dann am kommenden Donnerstag zu Hause in Mülheim bei den GERMAN RUHR INTERNATIONALS aufschlagen. Er startet in den Einzelwettbewerb U17 gegen den Franzosen Ethan Bissay um 13:20 Uhr in der Westenergie Sporthalle.

Alle Ergebnisse: https://www.tournamentsoftware.com/sport/tournament?id=2FD019F7-14B3-4FA1-81AC-8FA1E022448C

Grün-Weiß 2 übernimmt in der Landesliga Tabellenführung

Grün-Weiß 2 übernimmt in der Landesliga Tabellenführung

Grün-Weiß Reserve gewinnt 7:1 beim BV Rot-Weiß Wesel 2

Mit einem 7:1 Auswärtssieg beim BV Rot-Weiß Wesel 2 am vergangenen Samstag übernahm die grün-weiße Zweitvertretung die Tabellenführung in der Landesliga Nord1.

Mit einem Zweisatzsieg im ersten Herrendoppel gegen Connor Bradley/Hendrik Grgas holten Philipp Volovnik/Janik Lange den ersten Spielpunkt der Partie.

Im zweiten Herrendoppel gewannen Luca Folgmann und Oscar Wong gegen Linus Wiebeck/Julian Gestal ebenfalls in zwei Sätzen.

Auch das grün-weiße Damendoppel Sarah Molodet und Mia Cammertoni konnte deutlich in zwei Sätzen gegen Tanja Korthauer/Janne Frankenberg gewinnen (21:8, 21:11).

Philipp Volovnik gewann das erste Herreneinzel gegen Connor Bradley mit (21:9, 21:8).

Janik Lange setzte sich mit 21:14, 21:16 gegen Linus Wiebeck durch.

Oscar Wong verlor 19:21, 19:21 gegen Julian Gestal, der damit den Ehrenpunkt für die Gastgeber aus Wesel rettete.

Sarah Molodet gewann das Dameneinzel gegen Nele Schneider ebenfalls in zwei Sätzen.

Das abschließende Mixed gewann Luca Folgmann an der Seite von Mia Cammertoni gegen Hendrik Grgas/Nele Schneider mit 21:15, 21:15.

Zwei Mannschaften ohne Punktverlust – Grün-Weiß hauchdünn in Front

In der Tabelle steht Grün-Weiß nun vor der ebenfalls noch ungeschlagenen Spvgg.Sterkrade-Nord an der Tabellenspitze. Allerdings ist der Vorsprung so knapp, dass man schon genau hinschauen muss, um ihn zu erkennen: Beide Mannschaften sind in Punkten und Spielen gleich, Grün-Weiß liegt mit einem Satz vorn. Am 7. November treffen die beiden führenden Mannschaften in Sterkrade aufeinander. Danach sehen wir womöglich klarer.


Alle Spiele: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&draw=10

Grün-Weiß 2 hält in der Landesliga den Kontakt zur Tabellenspitze

Grün-Weiß 2 hält in der Landesliga den Kontakt zur Tabellenspitze

Grün-Weiß Reserve gewinnt 8:0 gegen TV Datteln 3

Mit einem 8:0 Kantersieg gegen den TV Datteln 3 am vergangenen Sonntag unterstrich die grün-weiße Zweitvertretung erneut ihre Aufstiegsambitionen.

Mit einem Zweisatzsieg im ersten Herrendoppel gegen Lukas Kramer/Tristan Monden holten Luca Folgmann/Janik Lange den ersten Spielpunkt der Partie.

Im zweiten Herrendoppel gewannen Philipp Volovnik und Alexander Becsh gegen Tobias Tecklenborg/Sebastian Kiera ebenfalls in zwei Sätzen.

Auch das grün-weiße Damendoppel Svenja Meier/Anna Franck konnte sich in zwei Sätzen gegen Pia Kunkel/Svenja Schulte durchsetzen.

Philipp Volovnik gewann das erste Herreneinzel gegen Lukas Kramer in drei Sätzen (20:22, 21:8, 21:7).

Die weiteren Herreneinzel gingen in zwei Sätzen an Grün-Weiß.

Alexander Becsh schlug Tobias Tecklenborg (21:6, 21:13).

Janik Lange setzte sich mit 21:16, 21:17 gegen Tristan Monden durch.

Anna Franck gewann das Dameneinzel gegen Svenja Schulte ebenfalls in zwei Sätzen.

Das abschließende Mixed gewann Luca Folgmann an der Seite von Svenja Meier gegen Sebastian Kiera/Pia Kunkel mit 21:10, 21:17.

Zwei Mannschaften ohne Punktverlust

In der Tabelle steht Grün-Weiß ohne Punktverlust an Platz zwei, hinter der ebenfalls noch ungeschlagenen Spvgg.Sterkrade-Nord.


Alle Spiele: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=600

Turnierwochenende für Grün-Weiß

Turnierwochenende für Grün-Weiß

Nach dem Start aller Mannschaften in den Ligabetrieb gab es am Wochenende wieder Turniere, auf denen Ranglistenpunkte gesammelt werden konnten.

Grün-Weiß Mülheim spielte erfolgreich mit:

NRW Bezirksranglisten Turnier

So wurden am 18. und 19. September in Gelsenkirchen die Bezirksranglisten U11 – U19 ausgespielt. Der PSV Gelsenkirchen-Buer hatte die Ausrichtung des Turniers mit 124 Meldungen in 13 Konkurrenzen übernommen.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=52A94AD5-59AC-4359-B77F-7CD59AB6A933

Till Feldermann und Marie Salzmann starteten im Mixedwettbewerb der Altersklasse U13. Mit fünf glatten Zweisatzsiegen spielten sie sich zum Turniersieg, vor Sam Reff/Valeria Gebel (PSV Ge-Buer) und Micha Vetter/Marlene Sufryd (1. BV Mülheim).

Der starke Auftritt des grünweißen Mixed ist vielversprechend, sind doch beide noch sehr jung: Feldermann spielt erstjährig U13 und Salzmann könnte gar noch U11 aufschlagen.

Marie Salzmann konnte danach an der Seite von Laura Brach (1. BV Mülheim) auch noch das Turnier im Mädchendoppel U13 ohne Satzverlust gewinnen. Zweite wurden Marit Kleine Büning/Klara Overhoff (SV Lippramsdorf) vor Emily Hellier/Leann Hellier (Gladbecker FC).

Hannah Kolodzie startete als Favoritin im Mädcheneinzel U15 in den Wettbewerb und konnte dieser Rolle gerecht werden. Sie gewann im Viertelfinale gegen Paulina Yoosenat (1. BV Mülheim) in zwei Sätzen. Im Halbfinale musste sie gegen Finja Mozdzieng (SV Lippramsdorf) über drei Sätze gehen. Im Finale stand sie Fiona Bergen (Union Lüdinghausen) gegenüber. Kolodzie holte sich in zwei Sätzen (21:13,21:17) den Turniersieg.

Dabei wäre es fast zu einem vereinsinternen Endspiel gekommen:

Mila Wallach unterlag erst im Halbfinale der späteren Zweitplatzierten Fiona Bergen (Union Lüdinghausen) in drei Sätzen. Im Spiel um Platz drei konnte Wallach sich gegen Finja Mozdzieng (SV Lippramsdorf) durchsetzen und schaffte so noch den Sprung aufs Siegerpodest.

DBV Ranglistenturnier O19

In Elmshorn wurde vom 17.-19 September um DBV Ranglistenpunkte bei den Senioren gespielt.

Sarah Molodet trat mit Florentine Schöffski (TV Refrath) im Damendoppel an. Die Beiden spielten sich in jeweils klaren Zweisatzsiegen bis ins Halbfinale. Im Spiel um den Finaleinzug unterlagen sie Nadine Cordes und Laura Gredner (VfB/SC Peine) und wurden am Ende Dritte.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=6CACC218-AB69-4B7D-94D7-C2781F0178BA

DBV A-Ranglistenturnier U15

Der VfB Grün-Weiß Mülheim schlägt nicht nur gerne auf Turnieren auf, sondern kann auch Turniere ausrichten. So geschehen am vergangenen Wochenende in der Westenergie Sporthalle. 86 Teilnehmer kämpften in vier Konkurrenzen (JE U15, ME U15, JD U15, MD U15) auf Bundesebene um Ranglistenpunkte.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=5B266756-7996-4D94-876D-2A12B0C07E85

136 Spiele in eineinhalb Tagen waren für das Team um Turnierleiter Sven Anstötz jedoch auch ein Training für größere Aufgaben:

Das Turnier war eine gute Übung für die bevorstehenden GERMAN RUHR INTERNATIONALS, die wir ebenfalls hier in dieser Halle ausrichten werden.“

Vom 14.-17. Oktober werden dann wieder junge Badmintonstars aus aller Welt in Mülheim um Weltranglistenpunkte wetteifern.

Grün-Weiß macht sich schon mal warm.

Grün-Weiß 2 startet in die Ladesligasaison mit 6:2 gegen den TSV Heimaterde

Grün-Weiß 2 startet in die Ladesligasaison mit 6:2 gegen den TSV Heimaterde

Gelungener Einstand für Luca Folgmann
Am vergangenen Mittwoch debutierte Luca Folgmann an der Seite von Alexander Becsh zum ersten Mal in grünweißem Trikot im „kleinen Derby“ beim TSV Heimaterde.

Mit einem glatten Zweisatzsieg im ersten Herrendoppel gegen Nikhil Chandra Dhar/Tom Franke holten Folgmann/Becsh den ersten Spielpunkt der Partie.

Im letzten Spiel des Abends, konnte Folgmann an der Seite von Sarah Molodet noch einen weiteren Spielpunkt für Grün-Weiß erobern:

Gegen Nikhil Chandra Dhar/Jule Alberts gewannen Folgmann/Molodet in zwei Sätzen das abschließende Mixed.

Mehr Mühe hatte das zweite Herrendoppel. Hier mussten Philipp Volovnik und Janik Lange über drei Sätze gehen, um sich gegen Mikko Ziegler und Alexander Walz durchzusetzen.

Die Herreneinzel gingen alle in zwei Sätzen an Grün-Weiß.

Philipp Volovnik gewann gegen Mikko Ziegler (21:15, 21:15).

Alexander Becsh schlug Alexander Walz (21:12, 21:16).

Janik Lange setzte sich mit 21:18, 21:19 gegen Tom Franke durch.

Damenpunkte“ blieben beim TSV Heimaterde
Die beiden Punkte für die Gastgeber erkämpften deren Damen:

Jule Alberts und Knarik Margaryan gewannen das Doppel gegen Mia Cammertoni/Sarah Molodet in zwei Sätzen.

Margaryan setzte sich im Dameneinzel gegen Cammertoni ebenfalls in zwei Sätzen durch.

Drei Mannschaften ohne Punktverlust

In der Tabelle steht Grün-Weiß an Platz drei, hinter der ebenfalls noch ungeschlagenen Spvgg.Sterkrade-Nord und dem OSC BG Essen-Werden.

Letzterer ist am kommenden Samstag, 18.09.2021, 19:00 Uhr zu Gast bei Grün-Weiß in der Halle der Otto-Pankok Schule.

Alle Spiele: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=568

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Grün-Weiß Nachwuchs bei den 2021 European U17 Championships

Mülheimer Talente in der DBV – Auswahl

Vom 3. – 9. September fanden im slowenischen Podcetrtek die Europameisterschaften der Altersklasse U17 statt. Insgesamt waren 35 Nationen im Wettbewerb vertreten. Mit im deutschen Kader standen die grünweißen Nachwuchstalente Alexander Becsh und Philipp Volovnik, so wie Cara Siebrecht vom TSV Heimaterde.

Deutschland im Mannschaftswettbewerb in der Gruppenphase schon raus

Das DBV-Team verlor gegen England das Auftaktspiel, gewann gegen Norwegen und verlor knapp gegen die Ukraine. Dies reichte leider nicht, um unter die besten 16 zu kommen. Für die jungen Badmintontalente ist aber allein die Teilnahme an einem so hochklassigen internationalen Turnier eine wichtige Erfahrung – auch zur eigenen Standortbestimmung.

Den Mannschaftswettbewerb gewinnen konnte letztlich Russland, Zweiter wurde Frankreich.

Am 8. und 9. September ging es um die Medaillen in den Individualdisziplinen.

Im Jungeneinzel starteten 78 Teilnehmer aus 35 Nationen. Philipp Volovnik konnte sein Auftaktspiel gegen den Italiener Marco Danti gewinnen. In der zweiten Runde war jedoch nach drei Sätzen gegen den Niederländer William Wang das Turnier für ihn zu Ende.

Ähnlich erging es Cara Siebrecht, die im Mädcheneinzel und -doppel jeweils ein Spiel gewinnen konnte.

Die Überraschung aus deutscher Sicht war der erstjährig U17 aufschlagende Alexander Becsh. Er startete am Mittwoch ins Turnier mit einem Dreisatzsieg über den Österreicher Pascal Cheng. Am Donnerstag konnte Becsh den an 16 gesetzten Türken Anil Ulac Atan schlagen – wieder in drei Sätzen. Am Freitag konnte er den an sechs gesetzten Ungarn Kean Gabor Kigyos bezwingen und stand noch am gleichen Tag im Viertelfinale. Hier traf er auf den Schweden Romeo Makboul, gegen den er den ersten Satz 21:17 gewinnen konnte. Den zweiten Satz holte sich Makboul mit 21:17 zurück und gewann den dritten Satz deutlich mit 21:12, wobei er seine physische Überlegenheit ausspielen konnte. „Ich musste im ersten Satz unglaublich viel laufen und hätte das Spiel im zweiten Satz vielleicht gewinnen können“, so Becsh rückblickend über den nur knapp verpassten Medaillenrang, „aber der Gegner war auch megastark“.

Den Titel holte sich am Ende der Topfavorit aus Frankreich: Alex Lanier.

 Alle Spieler hier:

https://www.tournamentsoftware.com/sport/players.aspx?id=07368DF7-73B6-4A15-9E86-6CEFB769B805

Grün-Weiß Mülheim hatte den TV Refrath 3 zu Gast

Grün-Weiß Mülheim hatte den TV Refrath 3 zu Gast

Der TV Refrath ist im Badminton eine Macht, hat er – wie die Ziffer drei erkennen lässt – noch jeweils eine Mannschaft in der ersten und in der zweiten Bundesliga. Es kam der erwartet schwere Gegner.

Alle Doppel gehen an Grün-Weiß

Vasily Kuznetsov gewann mit Alexander Roovers das erste Herrendoppel gegen Bennet Peters/Fritz Leon Binus in zwei Sätzen, allerdings nachdem sie im zweiten Satz lange zurück gelegen hatten. Die Zuschauer hatten schon mal allen Grund, unruhig auf den Stühlen zu rutschen.

Björn Joppien und Chenyang Jiang begannen das zweite Doppel mit einem 23:21. Knapper geht es kaum. Sie gewannen gegen Marcello Kausemann/Nikolas Klauer mit 21:17 jedoch nach hartem Kampf ebenfalls in zwei Sätzen.

Lea-Lyn Stremlau und Laura Wich lieferten sich im Doppel mit Iya Gordeyeva/Jennifer Karnott zum Teil spektakuläre Ballwechsel. So rettete Wich einen Ball mit dem „Becker-Hecht“ und musste – noch am Boden liegend – zwei Schmetterbälle abwehren, konnte aufspringen und am Netz den Punkt zum 21:18 Satzgewinn machen. Hallenstimmung: Grün-Weiß. Derart beflügelt gingen Stremlau/Wich in den zweiten Satz und gewannen auch diesen 21:15. Es stand 3:0.

Alle Einzel gehen an Refrath

Im Dameneinzel spielte Laura Wich gegen Iya Gordeyeva. Die beiden schenkten sich nichts und mussten nach 21:19 und 16:21 in den entscheidenden dritten Satz. Hier konnte sich Gordeyeva am Ende mit 21:18 durchsetzen und für Refrath punkten.

Björn Joppien spielte im ersten Herreneinzel gegen Bennet Peters: Erfahrung gegen ungestüme Kraft. Nach drei langen Sätzen (21:17, 15:21, 19:21) hatte Peters zum Schluss das glücklichere Händchen und Joppien musste zum ersten Mal Federn lassen.

Chenyang Jiang ging mit Schulterbeschwerden in sein Einzel gegen Corvin Schmitz und konnte seine deutliche Niederlage nicht abwenden (13:21, 14:21).

Im dritten Herreneinzel spielte der aus der Reserve hoch gezogene Tian-Chen Xu gegen Nikolas Klauer. Xu schlug sich wacker, konnte jedoch Klauers Zweisatzsieg zu keiner Zeit gefährden.

Aus 3:0 war ein 4:3 geworden

Nach einer solchen emotionalen Berg- und Talfahrt braucht es – neben der spielerischen Qualität – vor allem eines: Starke Nerven.

Glücklicherweise verfügen Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau über diese Eigenschaften. Sie gewannen ihr Mixed gegen Marcello Kausemann/Jennifer Karnott in zwei Sätzen (21:15, 21:16) und retteten das Remis.

Nach einem ersten Aufatmen kann der GW-Vereinsvorsitzende Sven Anstötz auch mit dem Ergebnis leben: „Die Stimmung war gut, Spannung bis zum Schluss und wir sind ungeschlagen“.

Tatsächlich bleibt Grün-Weiß mit diesem Ergebnis Tabellenführer. Das könnte sich am kommenden Wochenende ändern, wenn BC Phönix Hövelhof beim BC Hohenlimburg 2 aufschlägt. Beide sind Mannschaften gleichen Kalibers. Die Saison dürfte spannend werden.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&draw=3

Derby gegen den 1. BV Mülheim 2

Derby gegen den 1. BV Mülheim 2
Mit einem
6:2 Auswärtssieg beim Lokalrivalen 1. BVM 2 konnte Grün-Weiß in der Regionalliga West weitere Punkte sammeln.
Erwartungsgemäß stark spielten die grünweißen Herrendoppel auf: An der Seite von Vasily Kuznetsov gewann
Alexander Roovers das erste Herrendoppel gegen Philipp Rösener/Nils Dubrau glatt in zwei Sätzen. Björn Joppien und Chenyang Jiang spielten das zweite Doppel und gewannen gegen Moritz Cammertoni/Jackie Tran ebenfalls in zwei Sätzen.

Lea-Lyn Stremlau und Laura Wich verloren ihr Doppel gegen Jasmin Wu und Janina Kreuzburg in drei Sätzen. Hatten sie den ersten Satz noch mit Kampf gewinnen können, so fanden sie danach keine Mittel mehr gegen Wu/Kreuzburg.

Im Dameneinzel stand Laura Wich Jasmin Wu gegenüber und Erinnerungen an die hart umkämpfte Partie im vergangenen Jahr kamen hoch. Diesmal konnte Wich das Spiel jedoch von Beginn an bestimmen und in zwei Sätzen einen Spielpunkt einfahren.

Joppien machte im ersten Herreneinzel gegen Moritz Cammertoni in zwei Sätzen einen weiteren Spielpunkt klar.

Mehr Mühe hatte Chenyang Jiang in seinem Einzel gegen Jackie Tran, der den ersten Satz für sich entscheiden konnte. Danach drehte Jiang den Spieß um und holte den Punkt zum 5:1 Zwischenstand.

Im dritten Herreneinzel spielte Janik Lange gegen Nils Dubrau. Nachdem Dubrau den ersten Satz klar gewonnen hatte, sah es nach einer schnellen Entscheidung aus. Im zweiten Satz kam Lange jedoch zurück ins Spiel und erzwang einen dritten Satz. In einem spannenden Finish spielte Dubrau konstanter und holte den zweiten Spielpunkt für den 1. BVM.

Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau gewannen ihr Mixed gegen Philipp Rösener / Janina Kreuzburg in zwei Sätzen und steuerten ihren Punkt zum 6:2 Endstand bei.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=120