Grün-Weiß steigt in die Regionalliga auf

VfB Grün-Weiß steigt mit der ersten Mannschaft vorzeitig in die Regionalliga auf

Mit einem Sieg am vergangenen Samstag in Datteln (7. März) war für den VfB Grün-Weiß Mülheim der Aufstieg in die Regionalliga bereits frühzeitig möglich. Rund 30 Vereinsmitglieder machten sich auf den Weg , um den (für den VfB Grün-Weiß) historischen Moment mit zu erleben.

<!–more–>

Auch wenn der Sieg gegen den Tabellenfünften eingeplant war, so bestimmten wieder taktisch kluge Aufstellungen und – wie so oft – Kampfgeist die Partieen.

So rückte David Stremlau im ersten Herrendoppel an die Seite von Vasily Kuznetsov. In einem packenden Match konnten sich die beiden Mülheimer mit 19:21 und 18:21 dann auch knapp gegen Marcel Sommerfeld und Marcel-Jörg Breitenstein durchsetzen.

Im zweiten Herrendoppel schlug Leander Adam neben Aleksandr Kuznetsov auf. Datteln hatte sein zweites Doppel mit Thorsten Kunkel und Dirk Reiher ebenfalls taktisch stark gemacht. In einem spannenden Spiel hatten die Mülheimer am Ende dann mit 17:21 und 18:21 die Nase vorn.

Das grün-weiße Damendoppel Lea-Lyn Stremlau und Mia Cammertoni legte nach und holte gegen Karina Kamp und Mandy Zängerle souverän den dritten Zähler mit 9:21 und 11:21.

Im ersten Herreneinzel drehte Lokalmatador Thorsten Kunkel richtig auf und gewann den ersten Satz gegen Boi Roluf Schröder mit 21:10. Im zweiten Satz hatte sich Schröder auf seinen Gegner eingestellt und lag lange in Führung, bis er durch zwei leichte Fehler den Faden verlor und am Ende mit 22:20 knapp unterlag.

Das favorisierte grün-weiße Mixed Vasily Kuznetsov/Lea-Lyn Stremlau holte mit einem deutlichen 13:21 und 8:21 Sieg gegen Andreas Kunkel und Mandy Zängerle den vierten Spielpunkt. Aleksandr Kuznetsov hatte im dritten Herreneinzel die Gelegenheit, nun auch den letzten erforderlichen Punkt für den Aufstieg einzufahren. Der erste Satz ging mit 21:18 jedoch erst einmal an Andreas Kunkel verloren. Kuznetsov holte sich den zweiten Satz – ebenfalls mit 18:21 – und war wieder im Spiel. Aleksandr Kuznetsov behielt im Verlängerungssatz die Nerven und gewann mit 17:21.

Die mitgereiste grün-weiße Fangemeinde schaltete schon auf Partymodus, als Leander Adam in einem sehr engen Spiel gegen Marcel Sommerfeld mit 21:23 und 17:21 einen weiteren Punkt beisteuern konnte.

Der letzte Punkt zum 7:1 Endstand fiel Laura Wich im Dameneinzel kampflos zu, da Karina Kamp sich verletzt hatte und nicht mehr antrat.

Dies bedeutet den vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des VfB Grün-Weiß Mülheim.

Ich bin heute sehr glücklich,“ so der mitgereiste VfB-Grün-Weiß-Vorsitzende Sven Anstötz „und es ist ja noch nicht zu Ende. Unsere zweite Mannschaft kann mit etwas Glück noch in die Verbandsliga aufsteigen“. Gefeiert wird übrigens erst im Anschluss an das letzte Heimspiel am 22. März in der Halle an der Kleiststraße.

R E G I O N A L L I G A

AUFSTIEG !!!!!!!!!! Es ist vollbracht ! Am Samstag, den 07. März 2020 konnte der VfB GW Mülheim am vorletzten Spieltag mit einem 7 :1 Sieg den vorzeitigen und erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

Grün-Weiß II hält in der Landesliga Anschluss zum Tabellenführer

Grün-Weiß II hält in der Landesliga Anschluss zum Tabellenführer

Im Spitzenspiel der Landesliga Nord 1 musste am vergangenen Samstag29. Februar, die Zweitvertretung des VfB Grün-Weiß Mülheim als Tabellenzweiter zum aktuellen Tabellendritten, dem Gladbecker FC III.

Beide Mannschaften hatten krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen und gingen geschwächt in die Begegnung. Dies führte dazu, dass der Gastgeber sein zweites Herrendoppel nicht besetzen konnte und einen Punkt kampflos abschenken musste.

Grün-Weiß II musste neben der weiterhin verletzungsbedingt pausierenden Svenja Meier nochden Ausfall von Christian Bauer ausgleichen. An dessen Stelle griff David Stremlau zum Schläger und gewann das erste Herrendoppel an der Seite von Janik Lange – und das Mixed zusammen mit Anika Jaeger.

Mit Kampfgeist und dem dazu gehörenden Quäntchen Glück gewannen Janik Lange, Oscar Wong und Tian-Chen Xu in sehr engen Spielen alle drei Herreneinzel.

Mia Cammertoni gewann ihr Dameneinzel und zusammen mit Anika Jaeger das Damendoppel.

Am Ende stand ein beeindruckender 0:8 Auswärtssieg beim Tabellendritten, der allerdings die zum Teil sehr knappen Spielverläufe nicht widerspiegelt.

Der VfB Grün-Weiß II bleibt damit dem Turnerbund Osterfeld auf den Fersen, der weiterhin die Tabelle anführt.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=90C87F62-E73A-4037-9A55-E33A01FEA716&draw=10

Kuznetsov/Stremlau gewinnen erneut NRW-Mixedranglistenturnier

Kuznetsov/Stremlau gewinnen NRW Mixedranglistenturnier in Solingen

Beim 3. NRW-Mixedranglistenturnier am 15. Februar in Solingen konnten  Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau (VfB Grün-Weiß Mülheim) den Turniersieg einfahren. Von Setzplatz eins ins Turnier gestartet, spielten sich die beiden Mülheimer mit Siegen in jeweils zwei Sätzen bis ins Finale. Weiterlesen

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für Grün-Weiß

Oberligamannschaft gewinnt am Doppelspieltag beide Spiele und bleibt an der Spitze

Mit einem 7:1 Sieg beim TuS Friedrichsdorf am Samstag – und einem 8:0 Heimsieg am Sonntag gegen den Gladbecker FC 2 verteidigte die Grün-Weiße Erstvertretung die Tabellenführung in der Oberliga Nord. 

Weiterlesen

Knapper Heimsieg war nichts für schwache Nerven – Grün-Weiß gewinnt gegen Münster 5:3

Knapper Heimsieg war nichts für schwache Nerven – Grün-Weiß gewinnt gegen Münster 5:3 Tabellenführung erneut verteidigt Die grünweiße Erstvertretung hatte am vergangenen Samstag den Tabellensiebten aus Münster zu Gast. Die Münsteraner stehen damit zwar aktuell auf einem Abstiegsrang, machen sich aber berechtigte Hoffnung auf den Sprung ins Mittelfeld zumal in dieser Liga fast jeder jeden […]

Oberliga l Grün-Weiß gewinnt in Wesel 6:2

Die grünweiße Erstvertretung fuhr als Tabellenführer am vergangenen Samstag zum Tabellenletzten Rot-Weiß Wesel. Auf dem Papier eine klare Sache. GW-Coach Vasily Kuznetsov machte sich dennoch vor dem Spiel so seine Gedanken, musste er doch gleich auf zwei Leistungsträger – Laura Wich und Malik Bourakkadi – verzichten. Dazu kennt er Rot-Weiß Wesel gut. Er hat dort selbst gespielt und die Mannschaft kann sich noch aus eigener Kraft aus der Abstiegszone befreien. So stellte er wieder einmal die Doppel um und schwor die Mannschaft auf kampfbetonte Spiele ein. Es wurden kampfbetonte Spiele …

Das erste Herrendoppel gewannen Boi Roluf Schröder und Leander Adam – nachdem es im ersten Satz nicht gut ausgesehen hatte – gegen Yannic Wenk und Hasan Molla knapp mit 21:18, 15:21 und 19:21.

Mia Cammertoni und Lea-Lyn Stremlau mussten im ersten Satz gegen Silke Becker und Diane Lakermann in die Verlängerung, fassten dann aber Tritt und gewannen in zwei Sätzen (20:22, 17:21).

Im ersten Herreneinzel gegen den Lokalmatadoren Jonas Kaiser gab Boi Roluf Schröder alles, gewann den ersten Satz mit 23:25, gab den zweiten mit 21:17 ab und verlor am Ende unglücklich mit 26:24. Enger geht es kaum.

Auch Mia Cammertoni verlor das Dameinzel gegen Silke Becker in zwei langen Sätzen sehr knapp mit 21:19 und 25:23.

Leander Adam verlor gegen Hasan Molla den ersten Satz mit 21:12, drehte jedoch dann auf und gewann die beiden folgenden Sätze mit 16:21 und 12:21.

Weniger nervenaufreibend machten es zum Glück die Kuznetsov-Brüder.
Vasily Kuznetsov ließ im 2. Herrendoppel mit seinem Bruder Alexander nichts anbrennen. Die beiden gewannen gegen Jonas Kaiser/Tobias Göbeler mit 16:21 und 12:21.

Alexander Kuznetsov legte nach und besiegte Tobias Göbeler mit 14:21 und 7:21.

Den dann doch deutlichen 6:2 Endstand erspielten Vasily Kuznetsov mit Lea-Lyn Stremlau gegen Yannic Wenk und Diane Lakermann mit 15:21 und 9:21.

Mit diesem Ergebnis bleibt Grün-Weiß Mülheim an der Tabellenspitze, Verfolger Lüdinghausen bleibt den Grün-Weißen jedoch mit nur zwei Punkten Rückstand weiterhin im Nacken.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=90C87F62-E73A-4037-9A55-E33A01FEA716&draw=4

Podestplatz und tolle Spiele bei der WDM O19 2020

Am zweiten Januarwochenende finden traditionell in Bergisch Gladbach die Westdeutschen Meisterschaften O19 unter der Leitung des TV Refrath statt. Grün-Weiß war in diesem Jahr mit soviel Teilnehmern vertreten, wie nie zuvor.

Westdeutsche Meisterschaft O19 2020 mit starker Grün-Weißer Beteiligung

Der Badminton-Landesverband NRW veranstaltet vom 10.-12.01.2020 in Bergisch Gladbach die Westdeutschen Meisterschaften O19. Ausrichter ist der dort ansässige TV Refrath. Mit zum Teil guten Erfolgschancen nehmen aus grün-weißer Sicht teil:
Weiterlesen