Grün-Weiß Mülheim hatte den TV Refrath 3 zu Gast

Grün-Weiß Mülheim hatte den TV Refrath 3 zu Gast

Der TV Refrath ist im Badminton eine Macht, hat er – wie die Ziffer drei erkennen lässt – noch jeweils eine Mannschaft in der ersten und in der zweiten Bundesliga. Es kam der erwartet schwere Gegner.

Alle Doppel gehen an Grün-Weiß

Vasily Kuznetsov gewann mit Alexander Roovers das erste Herrendoppel gegen Bennet Peters/Fritz Leon Binus in zwei Sätzen, allerdings nachdem sie im zweiten Satz lange zurück gelegen hatten. Die Zuschauer hatten schon mal allen Grund, unruhig auf den Stühlen zu rutschen.

Björn Joppien und Chenyang Jiang begannen das zweite Doppel mit einem 23:21. Knapper geht es kaum. Sie gewannen gegen Marcello Kausemann/Nikolas Klauer mit 21:17 jedoch nach hartem Kampf ebenfalls in zwei Sätzen.

Lea-Lyn Stremlau und Laura Wich lieferten sich im Doppel mit Iya Gordeyeva/Jennifer Karnott zum Teil spektakuläre Ballwechsel. So rettete Wich einen Ball mit dem „Becker-Hecht“ und musste – noch am Boden liegend – zwei Schmetterbälle abwehren, konnte aufspringen und am Netz den Punkt zum 21:18 Satzgewinn machen. Hallenstimmung: Grün-Weiß. Derart beflügelt gingen Stremlau/Wich in den zweiten Satz und gewannen auch diesen 21:15. Es stand 3:0.

Alle Einzel gehen an Refrath

Im Dameneinzel spielte Laura Wich gegen Iya Gordeyeva. Die beiden schenkten sich nichts und mussten nach 21:19 und 16:21 in den entscheidenden dritten Satz. Hier konnte sich Gordeyeva am Ende mit 21:18 durchsetzen und für Refrath punkten.

Björn Joppien spielte im ersten Herreneinzel gegen Bennet Peters: Erfahrung gegen ungestüme Kraft. Nach drei langen Sätzen (21:17, 15:21, 19:21) hatte Peters zum Schluss das glücklichere Händchen und Joppien musste zum ersten Mal Federn lassen.

Chenyang Jiang ging mit Schulterbeschwerden in sein Einzel gegen Corvin Schmitz und konnte seine deutliche Niederlage nicht abwenden (13:21, 14:21).

Im dritten Herreneinzel spielte der aus der Reserve hoch gezogene Tian-Chen Xu gegen Nikolas Klauer. Xu schlug sich wacker, konnte jedoch Klauers Zweisatzsieg zu keiner Zeit gefährden.

Aus 3:0 war ein 4:3 geworden

Nach einer solchen emotionalen Berg- und Talfahrt braucht es – neben der spielerischen Qualität – vor allem eines: Starke Nerven.

Glücklicherweise verfügen Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau über diese Eigenschaften. Sie gewannen ihr Mixed gegen Marcello Kausemann/Jennifer Karnott in zwei Sätzen (21:15, 21:16) und retteten das Remis.

Nach einem ersten Aufatmen kann der GW-Vereinsvorsitzende Sven Anstötz auch mit dem Ergebnis leben: „Die Stimmung war gut, Spannung bis zum Schluss und wir sind ungeschlagen“.

Tatsächlich bleibt Grün-Weiß mit diesem Ergebnis Tabellenführer. Das könnte sich am kommenden Wochenende ändern, wenn BC Phönix Hövelhof beim BC Hohenlimburg 2 aufschlägt. Beide sind Mannschaften gleichen Kalibers. Die Saison dürfte spannend werden.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&draw=3

Derby gegen den 1. BV Mülheim 2

Derby gegen den 1. BV Mülheim 2
Mit einem
6:2 Auswärtssieg beim Lokalrivalen 1. BVM 2 konnte Grün-Weiß in der Regionalliga West weitere Punkte sammeln.
Erwartungsgemäß stark spielten die grünweißen Herrendoppel auf: An der Seite von Vasily Kuznetsov gewann
Alexander Roovers das erste Herrendoppel gegen Philipp Rösener/Nils Dubrau glatt in zwei Sätzen. Björn Joppien und Chenyang Jiang spielten das zweite Doppel und gewannen gegen Moritz Cammertoni/Jackie Tran ebenfalls in zwei Sätzen.

Lea-Lyn Stremlau und Laura Wich verloren ihr Doppel gegen Jasmin Wu und Janina Kreuzburg in drei Sätzen. Hatten sie den ersten Satz noch mit Kampf gewinnen können, so fanden sie danach keine Mittel mehr gegen Wu/Kreuzburg.

Im Dameneinzel stand Laura Wich Jasmin Wu gegenüber und Erinnerungen an die hart umkämpfte Partie im vergangenen Jahr kamen hoch. Diesmal konnte Wich das Spiel jedoch von Beginn an bestimmen und in zwei Sätzen einen Spielpunkt einfahren.

Joppien machte im ersten Herreneinzel gegen Moritz Cammertoni in zwei Sätzen einen weiteren Spielpunkt klar.

Mehr Mühe hatte Chenyang Jiang in seinem Einzel gegen Jackie Tran, der den ersten Satz für sich entscheiden konnte. Danach drehte Jiang den Spieß um und holte den Punkt zum 5:1 Zwischenstand.

Im dritten Herreneinzel spielte Janik Lange gegen Nils Dubrau. Nachdem Dubrau den ersten Satz klar gewonnen hatte, sah es nach einer schnellen Entscheidung aus. Im zweiten Satz kam Lange jedoch zurück ins Spiel und erzwang einen dritten Satz. In einem spannenden Finish spielte Dubrau konstanter und holte den zweiten Spielpunkt für den 1. BVM.

Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau gewannen ihr Mixed gegen Philipp Rösener / Janina Kreuzburg in zwei Sätzen und steuerten ihren Punkt zum 6:2 Endstand bei.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=120

Grün-Weiß 1 startet mit 8:0 gegen RW Wesel

Grün-Weiß 1 startet mit 8:0 gegen RW Wesel

Regionalligasaison beginnt mit Technikproblemen
Mit einem
8:0 Heimsieg in der Regionalliga West gegen den BV Rot Weiß Wesel 1 startete Grün-Weiß 1 am vergangenen Sonntag in die Saison.
Kurz vor Spielbeginn hatte die automatische Lichtsteuerung der Otto-Pankok Halle jedoch ein Eigenleben entwickelt, so dass ein regulärer Spielbetrieb nicht möglich war. Mit Hilfe eines herbei gerufenen Notfalltechnikers konnte die Automatik noch rechtzeitig abgestellt werden. „Wenn wir das nicht hin bekommen hätten, wäre die Partie wohl kampflos mit 8:0 an Wesel gegangen“, so Vereinsvorstand Sven Anstötz, dessen Nerven vermutlich blank lagen. So aber konnte die Partie sportlich auf den Courts entschieden werden.

Neue Spieler bei Grün Weiß
Mit Spannung erwartet wurde seitens der grünweißen Fangemeinde das Debut der Neuzugänge Björn Joppien und Chenyang Jiang. Zusammen spielten sie das zweite Doppel und gewannen gegen Remco Pots und Connor Bradley in zwei Sätzen (21:14, 21:12).

Jiang gewann sein Einzel gegen Roluf Schröder mit 21:13, 21:16).

Joppien musste im ersten Herreneinzel gegen Remco Pots zwar über drei Sätze gehen, gewann aber am Ende doch deutlich und machte damit den 5:0 Zwischenstand klar: „Ich war richtig nervös vor dem heutigen Spieltag, weil ich die Erwartungen der Zuschauer nicht enttäuschen wollte“, so der mehrfache deutsche Meister und internationale Routinier.

Letztlich lief alles wie erhofft und Joppien konnte die Stimmung in der Halle genießen: „Hier wirst Du sogar noch angefeuert, wenn das Spiel schon längst entschieden ist …“

Alexander Roovers hat seine Verletzung auskuriert und ist – zumindest im Doppel – wieder auf Topniveau. An der Seite von Vasily Kuznetsov gewann er das erste Herrendoppel gegen Göbeler/Schröder glatt in zwei Sätzen.

Die grünweiße Damenpower machte ihrem Ruf alle Ehre: Lea-Lyn Stremlau und Laura Wich gewannen ihr Doppel gegen Maria Kuse und Charlotte Burgner deutlich in zwei Sätzen. Im Dameneinzel dominierte Wich gegen die aus RW Wesel 3 hoch gezogene Charlotte Burgner zu jeder Zeit das Spiel.

Im dritten Herreneinzel spielte Janik Lange gegen Connor Bradley. Die beiden kennen sich aus einer Landesligabegegnung im letzten Jahr, die Lange hauchdünn in drei Sätzen hatte für sich entscheiden können. Auch diesmal sollte es wieder über drei Sätze gehen. Wieder setzte Lange sich durch und konnte seinen ersten Spielpunkt in der Regionalliga einfahren.

Wie so oft setzten Vasily Kuznetsov und Lea-Lyn Stremlau im Mixed noch ein Highlight zum Schluss. In einem ausgeglichenen Spiel auf hohem Niveau gegen Tobias Göbeler und Maria Kuse hatten die Mülheimer letztlich die besseren Nerven und gewannen mit 21:17 und 21:19.

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=152


Das kommende Wochenende ist für Grün Weiß ein Doppelspieltag.

Am Samstag um 19:00 Uhr ist „Lokalderby“ beim 1. BV Mülheim 2.

Am Sonntag um 14:00 Uhr steht das nächste Heimspiel an: Zu Gast ist der TV Refrath 3

Grün-Weiß 3 eröffnet die Saison mit 7:1 gegen den Moerser TV

Grün-Weiß 3 eröffnet die Saison mit 7:1 gegen den Moerser TV

Gelungener Saisonstart
Mit einem 7:1 Heimsieg in der Bezirksliga gegen den Moerser TV startete Grün-Weiß 3 am vergangenen Mittwoch in die Saison.

Kein leichter Gegner
Das deutliche Endergebnis entspricht den grünweißen Ambitionen, auch in dieser Liga um den Aufstieg mitzuspielen. Es spiegelt jedoch nicht wider, wie mühsam dieser Sieg erst erkämpft werden musste.
Drei Entscheidungen fielen erst im dritten Satz. Michael Gröger war aus der 4. Mannschaft nachgerückt und konnte jedoch sein Einzel knapp in zwei Sätzen gewinnen. Christian Bauer musste über drei Sätze gehen. Ein Punkt ging kampflos an GW 3, da der Gegner keine zweite Dame für das Doppel aufbieten konnte. Marlene Krauthausen und Oscar Wong gewannen ihre Einzel souverän. Sportwart Christian Bauer war mit dem Ergebnis denn auch mehr als zufrieden: „Am Ende zählen die Punkte und so ein Saisonstart motiviert uns natürlich alle“.

Alle Spiele: https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=1112

Am kommenden Samstag können die Mannschaften GW 5, 6 und 7 in der heimischen Otto-Pankok Halle nachlegen.

Am Sonntag um 14:00Uhr geht es dort dann um die ersten Punkte in der Regionalliga West: Zu Gast ist der BV Rot Weiß Wesel

Doppelspieltag in der Regionalliga mit Höhen und Tiefen

Doppelspieltag in der Regionalliga mit Höhen und Tiefen

Doppelspieltag in der Regionalliga
Gleich zwei Spieltage hatte die Erstvertretung des VfB Grün-Weiß Mülheim am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Am Samstag ging es zum BV Rot-Weiß Wesel und am Sonntag war der BC Hohenlimburg 2 zu Gast an der Von-Bock Straße.

Sieg auswärts beim BV RW Wesel (2:6)
Mit Alexander Becsh und Philipp Volovnik rückten diesmal zwei Spieler aus der 2. Mannschaft nach – und schlugen sich tapfer: Mussten die Beiden sich im 2. Herrendoppel den Gastgebern Jonas Kaiser und Remco Pots noch klar in zwei Sätzen geschlagen geben, so konnten sie in ihren Einzeln jeweils einen Kampf auf Augenhöhe liefern. Philipp Volovnik unterlag in drei spannenden Sätzen letztlich Jonas Kaiser mit 23:21, 13:21 und 21:17. Ebenfalls in drei Sätzen konnte Alexander Becsh Patrik Sanders bezwingen (14:21, 21:19, 15:21) und sorgte damit für die Überraschung des Tages. Erwartet sichere Punkte lieferte wieder Vasily Kuznetsov im Mixed mit Lea-Lyn Stremlau – und im 1. Herrendoppel mit Malik Bourakkadi. Bourakkadi lieferte sich im 1. Herreneinzel einen spannenden Fight über drei Sätze gegen Remco Pots, bevor er mit 19:21, 21:18 und 14:21 den Spielpunkt holen konnte. Laura Wich gewann das Dameneinzel gegen Silke Becker deutlich in zwei Sätzen und konnte auch im Damendoppel an der Seite von Lea-Lyn Stremlau in zwei Sätzen einen Spielpunkt für Grün-Weiß erobern.

Niederlage zu Hause gegen BC Hohenlimburg 2 (3:5)

Die Zweitvertretung des BC Hohenlimburg war dann am Sonntag Gast zur Heimspielpremiere in der Halle der Otto-Pankok Schule – und der erwartet schwere Gegner. Hong Kai Len und Janik Lange rückten an diesem Tage nach ins grün-weiße Patchworkteam, hatten sie zuletzt in den nachfolgenden Mannschaften sehr gute Leistungen gezeigt. Eine Überraschung wie am Vortag blieb diesmal jedoch aus. Len/Lange verloren erwartungsgemäß ihr Doppel gegen Faber/Pfeil deutlich in zwei Sätzen. Auch die Einzel 2 und 3 gingen deutlich an die Gäste aus Hohenlimburg.
So lagen die Hoffnungen des heimischen Publikums auf der grün-weißen Damenpower. Trotz lautstarker Unterstützung mussten sie jedoch mit ansehen, wie Lea-Lyn Stremlau und Mia Cammertoni gegen Lisa Bomers und Lara-Carina Buchelt knapp in zwei Sätzen mit 19:21 und 22:24 verloren.
Den bislang einzigen Punkt hatten Vasily Kuznetsov und Malik Bourakkadi im 1. Herrendoppel gegen Hendrik Westermeyer und Janik Osthöver mit 21:18 und 21:13 geholt. Bourakkadi legte gegen die „Badmintonlegende“ Hendrik Westermeyer ein Klassespiel hin und gewann in drei Sätzen mit 21:23, 21:11 und 21:12. So stand es 2:4 nach Punkten und ein Remis lag noch im Bereich des Möglichen. Laura Wich verlor den ersten Satz im Dameineinzel gegen Lisa Bomers mit 19:21. Das Publikum versuchte wieder zu helfen, doch auch der zweite Satz ging unglücklich mit 19:21 an die für Hohenlimburg aufschlagende Niederländerin.
Damit war eigentlich die Luft raus, aber viele der 75 Zuschauer wollten das abschließende Mixed zwischen Vasily Kuznetsov/Lea-Lyn Stremlau und Bjarne Pfeil/Lara-Carina Buchelt sehen. Spielerisch ist jeder Punkt wichtig, kann er am Ende der Saison vielleicht über Auf- und Abstieg entscheiden. Kuznetsov/Stremlau holten in einem hochklassigen Spiel mit 21:13 und 21:15 den letzten zu vergebenen Spielpunkt zum Endstand von 3:5.

Heimspiele mit Zuschauern möglich
Der GW-Vereinsvorsitzende Sven Anstötz zeigte sich mit der aktuellen Situation nicht unzufrieden: „Wir haben ein ausgeglichenes Punktekonto und stehen auf dem vierten Tabellenplatz. In Anbetracht der Gesamtsituation können wir damit leben.“ Funktioniert hat auch das Hygiene-Konzept, das es erlaubt, vor heimischem Publikum zu spielen, wenn auch in begrenzter Zahl. Dies ist für Grün-Weiß von großer Bedeutung. So wurde im Vorfeld gar eine mobile Bestuhlung angeschafft – natürlich in den Farben grün und weiß …

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=1EE9AE51-2B4E-41A0-9815-381422DC24EC&draw=3

R E G I O N A L L I G A

AUFSTIEG !!!!!!!!!! Es ist vollbracht ! Am Samstag, den 07. März 2020 konnte der VfB GW Mülheim am vorletzten Spieltag mit einem 7 :1 Sieg den vorzeitigen und erstmaligen Aufstieg […]