Doppelspieltag in der Regionalliga mit Höhen und Tiefen

Doppelspieltag in der Regionalliga mit Höhen und Tiefen

Doppelspieltag in der Regionalliga
Gleich zwei Spieltage hatte die Erstvertretung des VfB Grün-Weiß Mülheim am vergangenen Wochenende zu absolvieren. Am Samstag ging es zum BV Rot-Weiß Wesel und am Sonntag war der BC Hohenlimburg 2 zu Gast an der Von-Bock Straße.

Sieg auswärts beim BV RW Wesel (2:6)
Mit Alexander Becsh und Philipp Volovnik rückten diesmal zwei Spieler aus der 2. Mannschaft nach – und schlugen sich tapfer: Mussten die Beiden sich im 2. Herrendoppel den Gastgebern Jonas Kaiser und Remco Pots noch klar in zwei Sätzen geschlagen geben, so konnten sie in ihren Einzeln jeweils einen Kampf auf Augenhöhe liefern. Philipp Volovnik unterlag in drei spannenden Sätzen letztlich Jonas Kaiser mit 23:21, 13:21 und 21:17. Ebenfalls in drei Sätzen konnte Alexander Becsh Patrik Sanders bezwingen (14:21, 21:19, 15:21) und sorgte damit für die Überraschung des Tages. Erwartet sichere Punkte lieferte wieder Vasily Kuznetsov im Mixed mit Lea-Lyn Stremlau – und im 1. Herrendoppel mit Malik Bourakkadi. Bourakkadi lieferte sich im 1. Herreneinzel einen spannenden Fight über drei Sätze gegen Remco Pots, bevor er mit 19:21, 21:18 und 14:21 den Spielpunkt holen konnte. Laura Wich gewann das Dameneinzel gegen Silke Becker deutlich in zwei Sätzen und konnte auch im Damendoppel an der Seite von Lea-Lyn Stremlau in zwei Sätzen einen Spielpunkt für Grün-Weiß erobern.

Niederlage zu Hause gegen BC Hohenlimburg 2 (3:5)

Die Zweitvertretung des BC Hohenlimburg war dann am Sonntag Gast zur Heimspielpremiere in der Halle der Otto-Pankok Schule – und der erwartet schwere Gegner. Hong Kai Len und Janik Lange rückten an diesem Tage nach ins grün-weiße Patchworkteam, hatten sie zuletzt in den nachfolgenden Mannschaften sehr gute Leistungen gezeigt. Eine Überraschung wie am Vortag blieb diesmal jedoch aus. Len/Lange verloren erwartungsgemäß ihr Doppel gegen Faber/Pfeil deutlich in zwei Sätzen. Auch die Einzel 2 und 3 gingen deutlich an die Gäste aus Hohenlimburg.
So lagen die Hoffnungen des heimischen Publikums auf der grün-weißen Damenpower. Trotz lautstarker Unterstützung mussten sie jedoch mit ansehen, wie Lea-Lyn Stremlau und Mia Cammertoni gegen Lisa Bomers und Lara-Carina Buchelt knapp in zwei Sätzen mit 19:21 und 22:24 verloren.
Den bislang einzigen Punkt hatten Vasily Kuznetsov und Malik Bourakkadi im 1. Herrendoppel gegen Hendrik Westermeyer und Janik Osthöver mit 21:18 und 21:13 geholt. Bourakkadi legte gegen die „Badmintonlegende“ Hendrik Westermeyer ein Klassespiel hin und gewann in drei Sätzen mit 21:23, 21:11 und 21:12. So stand es 2:4 nach Punkten und ein Remis lag noch im Bereich des Möglichen. Laura Wich verlor den ersten Satz im Dameineinzel gegen Lisa Bomers mit 19:21. Das Publikum versuchte wieder zu helfen, doch auch der zweite Satz ging unglücklich mit 19:21 an die für Hohenlimburg aufschlagende Niederländerin.
Damit war eigentlich die Luft raus, aber viele der 75 Zuschauer wollten das abschließende Mixed zwischen Vasily Kuznetsov/Lea-Lyn Stremlau und Bjarne Pfeil/Lara-Carina Buchelt sehen. Spielerisch ist jeder Punkt wichtig, kann er am Ende der Saison vielleicht über Auf- und Abstieg entscheiden. Kuznetsov/Stremlau holten in einem hochklassigen Spiel mit 21:13 und 21:15 den letzten zu vergebenen Spielpunkt zum Endstand von 3:5.

Heimspiele mit Zuschauern möglich
Der GW-Vereinsvorsitzende Sven Anstötz zeigte sich mit der aktuellen Situation nicht unzufrieden: „Wir haben ein ausgeglichenes Punktekonto und stehen auf dem vierten Tabellenplatz. In Anbetracht der Gesamtsituation können wir damit leben.“ Funktioniert hat auch das Hygiene-Konzept, das es erlaubt, vor heimischem Publikum zu spielen, wenn auch in begrenzter Zahl. Dies ist für Grün-Weiß von großer Bedeutung. So wurde im Vorfeld gar eine mobile Bestuhlung angeschafft – natürlich in den Farben grün und weiß …

Alle Ergebnisse: https://www.turnier.de/sport/league/draw?id=1EE9AE51-2B4E-41A0-9815-381422DC24EC&draw=3

R E G I O N A L L I G A

AUFSTIEG !!!!!!!!!! Es ist vollbracht ! Am Samstag, den 07. März 2020 konnte der VfB GW Mülheim am vorletzten Spieltag mit einem 7 :1 Sieg den vorzeitigen und erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.