Das Topspiel der Regionalliga West – Grün-Weiß Mülheim gegen Phönix Hövelhof verschoben

Das Topspiel der Regionalliga West – Grün-Weiß Mülheim gegen Phönix Hövelhof verschoben.

Beide Mannschaften mussten kurzfristig Spielerausfälle kompensieren und kamen überein, an einem späteren Termin ist Bestbesetzung gegeneinander anzutreten. Das Sonntagsspiel gegen Gladbeck fand jedoch statt.

Grün-Weiß Mülheim 1 hatte am Sonntag den Gladbecker FC zu Gast

Ausgerechnet Punktegarant Vasily Kuznetsov musste gesundheitsbedingt pausieren.

So kam Luca Folgmann zu seinem ersten Regionalligaeinsatz im Doppel und im Mixed.

An der Seite von Alexander Roovers schlug er im zweiten Herrendoppel auf.

Der Erste Satz ging mit 19:21 an die Gladbecker Maik-Oliver Abels/Johann Burmester.

Den zweiten Satz gewann das Mülheimer Doppel mit 21:18. Im dritten Satz konnten sich jedoch die Gäste aus Gladbeck mit 15:21 durchsetzen.

Das erste Herrendoppel für Grün-Weiß bestritten Björn Joppien und Chenyang Jiang gegen Nils Wackertapp/Maximilian Große-Kreul, konnten ihre Bestform jedoch nicht abrufen. Gladbeck sicherte sich in zwei Sätzen den zweiten Spielpunkt.

Im Damendoppel spielte Sarah Molodet an der Seite von Lea-Lyn Stremlau gegen Yvonne Abels/Monika Kania. In drei Sätzen erkämpften Stremlau/Molodet den ersten Spielpunkt für die Gastgeber.

Alexander Roovers spielte zum ersten Mal seit seiner Verletzungspause vor zwei Jahren wieder ein Einzel. Gegen Nils Wackertapp fand er im ersten Satz noch keine Mittel und verlor deutlich mit 12:21. Im zweiten Satz wurde Roovers immer sicherer und es sah so aus, als könne er das Spiel drehen, aber Wackertapp brachte auch diesen Satz mit 21:23 nach Hause und sicherte Gladbeck einen weiteren Spielpunkt zum Zwischenstand von 1:3.

Im dritten Herreneinzel stand der 16jährige Philipp Volovnik dem Gladbecker Johann Burmester gegenüber. In drei mitreißenden Sätzen kämpfte Volovnik um seinen ersten Spielgewinn in der Regionalliga. Es fehlte nicht viel. Am Ende musste er sich dem erfahrenen Burmester dann doch geschlagen geben (22:20, 17:21, 19:21).

Routinier Björn Joppien sorgte dann mit einem glatten Zweisatzsieg wieder für Licht am grünweißen Horizont: Er gewann gegen Maik-Oliver Abels mit 21:16, 21:15.

Dennoch: vor den letzten beiden Spielen stand es 2:4 für Gladbeck.

Laura Wich legte selbstbewusst nach, machte ihr Spiel und gewann das Dameneinzel gegen Monika Kania mit 21:17, 21:8.

Mit einem Sieg im abschließenden Mixed war ein Remis wieder in Reichweite.

Da lastete mächtig Druck auf Luca Folgmann, der neben Lea-Lyn Stremlau gegen das Gladbecker Mixed Maximilian Große-Kreul/Yvonne Abels aufschlug.

Dementsprechend gab es beim Mülheimer Mixed anfangs noch ein paar Unsicherheiten und der erste Satz ging mit 17:21 verloren.

Dann jedoch war der Knoten geplatzt und Folgmann/Stremlau marschierten durch die beiden folgenden Sätze (21:11, 21:9).

Verrückte“ Tabelle

Durch die Punkteteilung rutscht Grün-Weiß in der Tabelle auf den vierten Platz, allerdings mit einem Spiel weniger, als die direkte Konkurrenz. Die Mannschaft von Phönix Hövelhof ist aktuell Dritter. Sie verlor ersatzgeschwächt ihr Heimspiel gegen den TV Refrath, der damit die Tabellenführung übernahm. Auf den zweiten Tabellenrang schob sich der BC Hohenlimburg mit einem Sieg in Wesel.

Die ersten vier Mannschaften sind sehr eng beieinander“, so der GW-Vereinsvorsitzende Sven Anstötz nach dem Spiel: „Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Lüdinghausen wären wir wieder Punktgleich mit dem Tabellenführer“.

Das erscheint nicht unrealistisch. Lüdinghausen hat noch kein Spiel gewonnen – aber auch noch ein Spiel weniger gespielt. Verrückte Tabelle.

Alle Ergebnisse:https://www.turnier.de/sport/league/match?id=915EE244-50FD-429B-B7C8-C02CDB0B3AA1&match=124