GERMAN RUHR INTERNATIONALS – Tag 4

GERMAN RUHR INTERNATIONALS – Tag 4

Der vierte Tag der German Ruhr Internationals 2021 war der Tag der Finals.

Das Finale im Herreneinzel U19 bestritten der Franzose Paul Tornefier und der Deutsche Karim Krehemeier. Krehemeier gewann das Finale in zwei Sätzen mit 21:8, 21:18.

Im Dameneinzel U19 standen sich gegenüber: Lucie Amiguet aus der Schweiz und Lise Breuillat aus Frankreich. Amiguet konnte sich in zwei Sätzen mit 21:13, 21:18 den Turniersieg sichern.

Im Finale des Herrendoppel U19 trafen BEH Chung Meng und GOH Boon Zhe aus Malaysia auf das deutsche Doppel Jonathan Dresp und Kenneth Neumann. Mit 21:13, 21:13 siegten die Gäste aus Malaysia.

Das Endspiel im Damendoppel bestritten Clemence Gaudreau und Elsa Jacob aus Frankreich gegen Cheng Su Hui und Cheng Su Yin aus Malaysia. Der Sieg ging mit 21:9, 21:16 an Cheng/Cheng.

Den Mixedwettbewerb U19 entschieden die favorisierten Malayen unter sich: Beh Chun Meng und Cheng Su Hui unterlagen im Finale Goh Boon Zhe und Cheng Su Yin mit 21:15 und 21:16

Die Finalspiele in der Altersklasse U17 bestritten:

Prajwal Sonawane aus Indien gewann im Herreneinzel gegen den Belgier Baptiste Rolin mit 21:12, 21:5.

Neysa Cariappa gewann im rein indischen Finale des Dameneinzel U17 gegen ihre Landsmännin Mansa Rawat mit 21:15, 21:13.

Die Franzosen Thibault Gardo und Timeo Lacour standen im Finale des Herrendoppel U17 gegen die beiden Deutschen Hannes Blühdorn und Kjell Wagener. In drei Sätzen konnten Blühdorn/Wagener das Spiel für sich entscheiden.

Die Belgierinnen Meerte Loo und Stefanie Nijsse trafen im Damendoppel auf Adele Fillonneau und Eulalie Serre aus Frankreich. Diese Französinnen sicherten sich den Sieg in zwei Sätzen mit 21:13, 21:18.

Mats Duwel und Meerte Loos aus den Niederlanden spielten im Mixedfinale gegen Ewan Goulin und Agathe Cuevas aus Frankreich. Goulin/Cuevas siegten in zwei unterschiedlichen Sätzen mit 21:8 25:23.

Nach den 30 Halbfinal- und Finalspielen am Sonntag in der Westenergie Sporthalle zog Turnierdirektor Sven Anstötz eine erste Bilanz: „Wir haben ein Turnier auf hohem sportlichen Niveau gesehen, zum ersten Mal auch mit asiatischer Beteiligung“.

In der Mülheimer Westenergie Sporthalle fanden insgesamt 332 Spiele der Altersklassen U17 und U19 statt. Hinzu kamen weitere 248 Spiele in der benachbarten Halle des Badmintonleistungszentrums, wo die Wettbewerbe der Altersklasse U15 statt fanden. Ausrichter dort war in diesem Jahr der TV Refrath.

Über alle Altersklassen gingen 437 Teilnehmer/-innen aus 17 Nationen in Mülheim an den Start. Ein Ergebnis, das trotz „Coronabedingungen“ in etwa den Zahlen der ersten GERMAN RUHR INTERNATIONALS 2019 entspricht und für die Zukunft dieses Turniers eine weitere positive Entwicklung erwarten lässt.

Alle Ergebnisse:

U19 https://www.tournamentsoftware.com/sport/tournament/matches?id=035548B6-C5A3-4B04-9F6B-AC9B4A3210B2&d=20211017

U17 https://www.tournamentsoftware.com/sport/tournament/matches?id=25AC6403-B2D7-4FFA-862A-88964232A54B&d=20211017

U15 https://www.turnier.de/sport/tournament/matches?id=A6C531F6-1F12-4A34-9CE4-6522728694CF&d=20211017