TuS Friedrichsdorf zu Gast an der Kleiststraße

Mit einem deutlichen 7:1 Sieg gegen den Tabellendritten aus Friedrichsdorf verteidigte die Erstvertretung des VfB Grün-Weiß Mülheim vor heimischem Publikum die Tabellenführung in der Badminton Oberliga.

Umkämpfte Spiele
Der TuS Friedrichsdorf war jedoch beileibe nicht der leichte Gegner, wie es das Endergebnis vielleicht vermuten ließe. So war das Damendoppel überaus spannend und bis zum letzten Ball völlig offen. Lea-Lyn Stremlau und Mia Cammertoni gewannen hier nur hauchdünn gegen Sabrina Sobek und Melina Orth mit 21:19 und 22:20 – nicht zuletzt aufgrund der lautstarken Unterstützung durch die Zuschauer.

Leander Adam kämpfte sich zurück

Beim Publikum bedankte sich auch Leander Adam, der gegen den technisch starken und körperlich überlegenen Sven Leifeld den ersten Satz verloren hatte und im zweiten Satz bereits erneut zurück lag. Angefeuert von den Zuschauern und taktisch umgestellt konnte er den zweiten Satz drehen und im dritten Satz seine konditionelle Überlegenheit zum Spielgewinn ummünzen.

Roluf Schröder – der Smash-Hammer?

Er wollte selbst nicht glauben, was er sah. Im ersten Satz des Herreneinzels zwischen Roluf Schröder und Joris Krückemeier kam es zu einer Unterbrechung der unterhaltsamen Art: Nachdem Schröder einen Ball nicht hatte abwehren können, starrte er sekundenlang auf seinen Schläger, dessen Schaft aus dem Griff gebrochen war und nun in Zeitlupe umknickte und zu Boden fiel. Durch dieses Intermezzo ließ sich Schröder jedoch nicht aus dem Konzept bringen und brachte sein Spiel glatt in zwei Sätzen nach Hause.
Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen